Neue Nachrichten:

Liebe Leserinnen und Leser,                                                                              23.09.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Eilmeldung: News aus dem Gewerkschaftshaus Frankfurt
  • Pressemitteilung von Jubel3 e.V.: ViFest am 26. bis 27. April 2019 in Berlin
  • Termine zur Erinnerung


Wir müssen Sie bedauerlich informieren, dass an dieser Veranstaltung keine Gebärdensprachdolmetscher vor Ort sein werden! Die Veranstalter haben die Gebärdensprachdolmetscher nicht miteingeplant!!

News aus dem Gewerkschaftshaus Frankfurt


Liebe Interessierte an Inklusion und Bildung überhaupt,
anbei sende ich die Info für zwei Veranstaltungen bei denen sich Gemeinsam leben Hessen e.V. beteiligt.
Vision Inklusion? Perspektiven der schulischen Inklusion in HessenDienstag, 25. September 2018 | 18 Uhr 
DGB Gewerkschaftshaus Frankfurt Wilhelm-Leuschner-Straße 69–77, 60329 Frankfurt 
https://www.gib-hessen.de/fileadmin/user_upload/aktuell_start/180925_dinlang_va_vision_inklusion_ffm_web.pdf
AUFRUF ZUR DEMONSTRATION! Bessere Bedingungen für die Bildung in Kitas, Schulen und Hochschulen!Samstag, 22. September 2018 in Frankfurt und Kassel 
 
https://www.gew-hessen.de/fileadmin/user_upload/mitmachen/kampagnen/bildung_bessere_bedingungen/1809_flyer_lang_demo_1809_web.pdf

 

Pressemitteilung von Jubel3 e.V.: ViFest am 26. bis 27. April 2019 in Berlin




Termine zur Erinnerung:

AGV Kassel: Vortrag »Insekten« am 29. September mit Dirk Rohwedder

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Städel-Museum-Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin
Die erste Führung ist am Samstag, den 13. Oktober, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne“. 
Weitere Informationen zur Ausstellung unter: https://www.staedelmuseum.de/de/vasarely
Die zweite Führung findet am Samstag, den 24. November, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Lotte laserstein. Von Angesicht zu Angesicht“ statt. Weitere Informationen zur Ausstellung unter: https://www.staedelmuseum.de/de/lotte-laserstein

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Fuchsjagdwanderung auch mit Kinder am 20. Oktober, von Herborner GL-Verein organisiert

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


27+28. Oktober: 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky in Bremen
Anmeldung bis 17. September und Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen - 
Eltern-Kind-Treff: Familien-Brunch am 27. Oktober im Kath. Pfarrheim Rödelheim in der Alexanderstraße

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


GL Ortsbund und Sportverein Herborn: 
10. November, 13 Uhr, Vortrag Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen. Ab 19 Uhr Theateraufführung Die Vagina Monologie

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetscherinnen
Montag 12.11.18 / 19.30 h / Eintritt 9 / 6 Euro
Florian Illies: 1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte
Moderation: Rose-Maria Gropp (F.A.Z.)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro
Platzreservierungen hierfür unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


GL Ortsbund und Sportverein Herborn:
– 13. bis 20 April 2019
 Familien-Skifreizeit in Tirol
– 14. September 2019 Deafmesse

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                        17.09.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden: Führung hinter die Kulissen in Gebärdensprache
  • Sozialarbeiter/in für den Intergrationsfachdienst (IFD) gesucht
  • DGB: Online-Umfrage: Fragebogen zur Versorgung gehörloser Menschen mit »Cochlea Implantat (CI)
  • News vom NDR 
  • News von der Bundesregierung: Feiern Sie mit der Bundesregierung in Berlin!
  • News aus dem Gewerkschaftshaus Frankfurt
  • Herborner Deafmesse 2019
  • Termine zur Erinnerung


Hessisches Staatstheater Wiesbaden:
Führung hinter die Kulissen in Gebärdensprache


Mehr dazu im Programm:
http://www.staatstheater-wiesbaden.de/programm/spielplan/fuehrung-fuer-gehoerlose-2017-2018/4919/  Achtung: Anmeldung erforderlich!

 

Sozialarbeiter/in für den Intergrationsfachdienst (IFD) gesucht



DGB: Online-Umfrage: Fragebogen zur Versorgung gehörloser Menschen mit »Cochlea Implantat (CI)

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. hat einen Fragebogen mit 27 Fragen entwickelt und hat heute die Online-Umfrage für den Zeitraum vom 05.09.-05.10.2018 gestartet.

Mit der Online-Umfrage könnte der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. herausfinden, wie die Lebenssituation bzw. Entwicklung von Gehörlosen mit CI gestaltet, wie es mit dem Spracherwerb und der physisch-kognitiven, psychischen und psychosozialen Entwicklung der CI-Kinder aussieht, wie hoch die Erfolgsquote ist und vieles mehr.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage werden dann bei der Fachtagung zum Thema „CI – Realitäten ohne Zwang“ am 28.11.2018 in Berlin vorgestellt und in der Dokumentation im Jahr 2019 veröffentlichtet.

Daher bittet der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. Gehörlosen und anderen Menschen mit Hörbehinderungen, diese Online-Umfrage auszufüllen bzw. sich daran zu beteiligen, und bedankt sich für die Unterstützung. Die Teilnahme an der Online-Umfrage ist freiwillig und anonym.

Hier geht es zu den Links für die Online-Umfrage

 

News vom NDR

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Name ist Lisa Wolff und ich arbeite als Autorin für die Doku-Reihe "7 Tage" im NDR Fernsehen. In den 30-minütigen Reportagen tauchen zwei Reporter (einer hinter der Kamera, einer davor) für eine Woche in andere Lebenswelten ein und erzählen die Geschichten der Menschen - zurückhaltend, dokumentarisch, authentisch und sehr persönlich. 
Für unseren aktuellsten Film sind mein Kollege Henning Wirtz und ich für ein paar Tage in eine Gehörlosen-WG gezogen und haben taube Studierende der Uni Hamburg in ihrem Alltag begleitet. Henning und ich sind beide hörend. Wir haben schon oft taube Menschen getroffen, uns aber noch nie mit ihnen unterhalten. Warum eigentlich nicht? Es gibt doch so viele Möglichkeiten, selbst wenn man keine Gebärdensprache kann... Das war der Ausgangspunkt unseres Films. Wir wollten wissen: Was denken und fühlen gehörlose junge Menschen? Wie sieht ihr Alltag aus? Und unterscheidet er sich wirklich so sehr wie der von Hörenden? 
Die beiden Studentinnen Bella und Antonia haben uns ermöglicht, sie eine Woche lang begleiten zu dürfen. Wir haben in Antonias WG gekocht, haben die Studierenden ins Deutsche Gehörlosentheater begleitet oder sind mit an die Uni gefahren. Die Kommunikation war für beide Seiten eine Herausforderung, wenn während des Drehs keine Gebärdensprachdolmetscherin dabei war. Aber gerade so haben wir sehr viel darüber erfahren, wie Diskriminierung im Alltag von tauben Menschen aussehen kann. 
Hier finden Sie den Pressetext zum Film: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/7_tage/7-Tage-taub,sendung819686.html
Sendetermine sind Mittwoch, 26. September 2018, um 23:50 Uhr und Samstag, 29. September 2018, 13:30 Uhr. 
Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie die Sendung in Ihren Netzwerken ankündigen würden. Es wird online auch eine Fassung in Gebärdensprache (Bild im Bild) geben. Bei Rückfragen oder wenn Sie weiteres Text- oder Bildmaterial wünschen, melden Sie sich jederzeit.
Mit freundlichen Grüßen
Lisa Wolff

Norddeutscher Rundfunk | NDR Fernsehen
Programmbereich Kultur und Dokumentation |Dokumentation & Reportage 
DIE BOX | Entwicklungslabor für dokumentarisches Erzählen
Hugh-Greene-Weg 1 | 22529 Hamburg

Lisa Wolff

l.wolff.fm@ndr.de // 040 4156 5164 // ndr.de/diebox // facebook.com/ndrdoku


News von der Bundesregierung: Feiern Sie mit der Bundesregierung in Berlin!

Vom 1. bis zum 3. Oktober 2018 ist auch die Bundesregierung auf dem Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin vertreten. Die Bundesministerien und das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung laden Bürgerinnen und Bürger herzlich in ihre Informationszelte ein.

Hier kann man sich über die Pläne und Schwerpunktthemen der Bundesregierung informieren und viel Wissenswertes über die Aufgaben und Arbeitsweisen der Ministerien erfahren. Daneben haben Bundesministerinnen und Bundesminister ihr Kommen angekündigt.

Das Bühnenprogramm mit guter Musik, Quizrunden und interessanten Gesprächen wird an den drei Tagen in deutsche Gebärdensprache übersetzt. Außerdem stehen GebärdensprachdolmetscherInnen am Informationstresen für individuelle Rundgänge bereit. Die Öffnungszeiten sind: Montag, 1. Oktober 14 – 20 Uhr, Dienstag, 2. Oktober 11 – 21 Uhr und Mittwoch, 3. Oktober 10 – 20 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und heißen Sie schon jetzt herzlich willkommen!

Weitere Infos unter: www.bundesregierung.de

 


News aus dem Gewerkschaftshaus Frankfurt

Liebe Interessierte an Inklusion und Bildung überhaupt,
anbei sende ich die Info für zwei Veranstaltungen bei denen sich Gemeinsam leben Hessen e.V. beteiligt.
Vision Inklusion? Perspektiven der schulischen Inklusion in HessenDienstag, 25. September 2018 | 18 Uhr 
DGB Gewerkschaftshaus Frankfurt Wilhelm-Leuschner-Straße 69–77, 60329 Frankfurt 
https://www.gib-hessen.de/fileadmin/user_upload/aktuell_start/180925_dinlang_va_vision_inklusion_ffm_web.pdf
AUFRUF ZUR DEMONSTRATION! Bessere Bedingungen für die Bildung in Kitas, Schulen und Hochschulen!Samstag, 22. September 2018 in Frankfurt und Kassel 
 
https://www.gew-hessen.de/fileadmin/user_upload/mitmachen/kampagnen/bildung_bessere_bedingungen/1809_flyer_lang_demo_1809_web.pdf
 
Wir bitten um zahlreiche Teilnahme und Verbreitung.
Viele Grüße
Dorothea Terpitz

 

Herborner Deafmesse 2019

Nächsten Jahr findet zum ersten Mal in Herborn ein Messe für Gebärdensprachen statt "Herborner Deaf Messe". 

Bist du an einer Ausstellung interessiert und möchtest einen Messestand mieten? Dann bitte bei deafmesse-herborn@web.de anmelden. 

Mehr Informationen folgt in einigen Monaten über Facebook. Nachchecken! 
https://m.facebook.com/glherborn/?locale2=de_DE 

Liebe Grüße aus Herborn


 

Termine zur Erinnerung:

AGV Kassel: Vortrag »Insekten« am 29. September mit Dirk Rohwedder

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Städel-Museum-Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin
Die erste Führung ist am Samstag, den 13. Oktober, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne“. 
Weitere Informationen zur Ausstellung unter: https://www.staedelmuseum.de/de/vasarely
Die zweite Führung findet am Samstag, den 24. November, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Lotte laserstein. Von Angesicht zu Angesicht“ statt. Weitere Informationen zur Ausstellung unter: https://www.staedelmuseum.de/de/lotte-laserstein

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Fuchsjagdwanderung auch mit Kinder am 20. Oktober, von Herborner GL-Verein organisiert

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


27+28. Oktober: 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky in Bremen
Anmeldung bis 17. September und Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen - 
Eltern-Kind-Treff: Familien-Brunch am 27. Oktober im Kath. Pfarrheim Rödelheim in der Alexanderstraße

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


GL Ortsbund und Sportverein Herborn: 10. November, 13 Uhr, Vortrag Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen. Ab 19 Uhr Theateraufführung Die Vagina Monologie

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetscherinnen
Dienstag 18.09.18 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro
Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch
Mit Bernd Eilert, Mara Delius (Die Welt), Alf Mentzer (hr2-kultur) und Hubert Spiegel (F.A.Z.)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro
Montag 12.11.18 / 19.30 h / Eintritt 9 / 6 Euro
Florian Illies: 1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte
Moderation: Rose-Maria Gropp (F.A.Z.)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro
Platzreservierungen hierfür unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


GL Ortsbund und Sportverein Herborn:13. bis 20 April 2019 Familien-Skifreizeit in Tirol
 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V.


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                 03.09.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Deutsche Tennis-Meisterschaften in Frankfurt am kommenden Wochenende
  • KuGG: 25-Jähriges Jubiläum von 28. bis 30. September in Paderborn
  • AGV Kassel: Vortrag »Insekten« am 29. September mit Dirk Rohwedder
  • Gehörlosenclub 50Plus e.V.: Führung Bienenlehrpark Aukamm am 9. September 
  • News vom Literaturhaus Frankfurt…
  • Städel-Museum-Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin
  • Termine zur Erinnerung


Deutsche Tennis-Meisterschaften in Frankfurt am kommenden Wochenende



KuGG: 25-Jähriges Jubiläum von 28. bis 30. September in Paderborn



AGV Kassel: Vortrag »Insekten« am 29. September mit Dirk Rohwedder


 

Gehörlosenclub 50Plus e.V.: Führung Bienenlehrpark Aukamm am 9. September



 

News vom Literaturhaus Frankfurt…

Donnerstag 06.09.18 / 19.30 h / Eintritt 12 / 8 Euro
Buchpremiere! Nino Haratischwili: Die Katze und der General – Longlist des Deutschen Buchpreises 2018
Moderation: Anna Engel (hr2-kultur)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro

 
Eine Georgierin, die zu den wichtigen Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur gehört. 
In ihrem neuen Roman „Die Katze und der General“ (Frankfurter Verlagsanstalt) spürt Nino Haratischwili den Abgründen nach, die sich zwischen den Trümmern des zerfallenden Sowjetreichs aufgetan haben. Es ist ein psychologisch tiefenscharfer Schuld-und-Sühne-Roman über den Krieg in den Ländern und in den Köpfen, über die Sehnsucht nach Frieden. Wie bei einem Zauberwürfel drehen sich die Schicksale der Figuren ineinander und die Handlung verläuft mit der Wucht einer klassischen Tragödie. Nino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi /Georgien, ist preisgekrönte Dramatikerin, Theaterregisseurin und Autorin, deren Werke in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Durch den Abend führt die Literaturredakteurin Anna Engel (hr2-kultur). 
 
Eine Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Karl-Hermann-Flach-Stiftung. 
 
Die Veranstaltung wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen hierfür unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.
 -----------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Dienstag 18.09.18 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro
Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch
Mit Bernd Eilert, Mara Delius (Die Welt), Alf Mentzer (hr2-kultur) und Hubert Spiegel (F.A.Z.)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro

 
Das 40. Mal! Ein Jubiläumsquartett
Dies ist die 40. Ausgabe der „Schönen Aussichten“. Ein Jubiläum ist zu begehen. 40 Mal wurden von drei Kritikern und immer einem Autorengast rund vier Bücher besprochen. Das sind also über 150 Neuerscheinungen, die für Sie gesichtet und auf ihren Gehalt untersucht wurden. Als Jubiläumsgast konnte der Schriftsteller Bernd Eilert gewonnen werden. Denn Eilert, der berühmt wurde für seine Zusammenarbeit mit dem Komiker Otto Waalkes, war Gastkritiker der allerersten Ausgabe dieser kritischen Bücherrunde im Winter 2008. Dem traditionellen Haltbarkeitstest hat sich dieses Mal „08/15“ von Hans Hellmut Kirst zu unterziehen. 
 
Die weiteren Titel des Abends sind:
Eckhart Nickel: Hysteria (Piper)
Michael Ondaatje: Kriegslicht (Hanser)
Maike Wetzel: Elly (Schöffling)
 
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur und wird dort am 23.09. um 12.05 Uhr gesendet. 
 
Die Veranstaltung wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen hierfür unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Montag 12.11.18 / 19.30 h / Eintritt 9 / 6 Euro
Florian Illies: 1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte
Moderation: Rose-Maria Gropp (F.A.Z.)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro

 
Weiter geht es mit dem Sommer des Jahrhunderts.
Florian Illies’ Bestseller „1913“ geht weiter. Neue 140 Seiten schlägt der Autor auf über den Sommer des Jahrhunderts. Seit Erscheinen der in 24 Sprachen übersetzten Kulturgeschichte eines Jahres hat Illies immer weiter nach neuen Geschichten aus diesem unglaublichen Jahr gesucht – und sie gefunden. Und auch jetzt bleibt klar, es war ein Jahr außer Rand und Band. Hermann Hesse flieht auf Skiern aus seiner Ehe. Marcel Proust besticht seine Kritiker mit Gebäck. Und Komponist Puccini hat keine Lust sich zu duellieren. Ach, und Rilke hat wieder Schnupfen, in Rippoldsau dieses Mal. Ergänzt um ein Register auch für den ersten Band ist „1913. Was ich unbedingt noch erzählen wollte“ (S. Fischer Verlag) ein Versprechen, das der Autor sechs Jahre nach seinem Auftritt im Literaturhaus erneut einlösen wird. Durch den Abend führt die F.A.Z.-Redakteurin Rose-Maria Gropp.
 
Die Veranstaltung wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen hierfür unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.
 -----------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Donnerstag 06.12.18 / 19.30 h / Eintritt 5 / 3 Euro
Literatur in Einfacher Sprache
Mit Julia Schoch und Kristof Magnusson
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro

 
Aufbruch in eine andere Literatur
„Literatur in Einfacher Sprache“, das resonanzreiche Pionier-Projekt, geht weiter. Acht namhafte Autoren schreiben neue Geschichten in einer Sprache, die einladend ist. Unser Dogma ist einfach, sagt Kristof Magnusson. Literatur darf zugänglich sein und muss trotzdem nicht auf literarische Mittel verzichten. Einfache Sprache als Kunstform! Die acht Autoren sind Arno Geiger, Judith Hermann, Anna Kim, Jens Mühling, Maruan Paschen, Ulrike Almut Sandig sowie die heute Lesenden Julia Schoch und Kristof Magnusson. Ein Abend, an dem wieder ein neues Fenster aufgeht in die Literaturgeschichte. Ein Abend für alle Interessierten an Geschichten, an Sprache, an unserer Gegenwart, an unserem Miteinander. Ein Abend für alle, die Sprachexperimente lieben, die die deutsche Sprache lernen, die Lernschwierigkeiten haben oder einfach neugierig sind auf gute Autoren. 
 
Die Veranstaltung wird von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen hierfür unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.
 
Ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt in Kooperation mit der Stabsstelle Inklusion Frankfurt. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, in Partnerschaft mit dem Netzwerk Inklusion Frankfurt.


Städel-Museum-Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin

gerne möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass wir in nächster Zeit zwei Führungen im Rahmen des Formats „Barrierefreies Kunsterlebnis“ mit einer Gebärdendolmetscherin anbieten werden. 
 
Die erste Führung ist am Samstag, den 13. Oktober, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne“. Victor Vasarely ist der schillernde Hauptvertreter der europäischen Op-Art und zentrale Figur der französischen Nachkriegskunst, dessen Werk sich aus den Lehren des Bauhauses der 1920er-Jahre speist. Die Retrospektive im Städel Museum erschließt Vasarelys sechs Jahrzehnte umfassendes Werk, das für eine vielschichtige, labyrinthische Moderne zwischen Avantgarde und Popkultur steht.
Weitere Informationen zur Ausstellung unter: https://www.staedelmuseum.de/de/vasarely
 
Die zweite Führung findet am Samstag, den 24. November, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Lotte laserstein. Von Angesicht zu Angesicht“ statt. Lotte Laserstein machte sich in der pulsierenden Kunstszene der Weimarer Republik einen Namen. Ihre Karriere endete unvermittelt, als sie 1937 gezwungen war, nach Schweden zu emigrieren, wo sie aus dem öffentlichen Blick geriet. Lasersteins Œuvre wird durch diese Ausstellung wieder ins Bewusstsein gerückt.
Weitere Informationen zur Ausstellung unter: https://www.staedelmuseum.de/de/lotte-laserstein
 
Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich unter +49(0)69-605098-200 oder info@staedelmuseum.de. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten.
 
Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Information über Ihren Verteiler verbreiten könnten. Vielen Dank im Voraus.
 
Viele Grüße
Jakob Schwerdtfeger
 

JAKOB SCHWERDTFEGER
Bildung & Vermittlung
_____ 
 
STÄDEL MUSEUM 
Dürerstraße 2 
60596 Frankfurt am Main 
Telefon +49(0)69-605098-264 
Fax +49(0)69-605098-111
schwerdtfeger@staedelmuseum.de 
www.staedelmuseum.de

 

Termine zur Erinnerung:

Deaf Mentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache
im September/Oktober auch in Frankfurt am Main

Der nächste Weiterbildung findet an folgenden Terminen in Frankfurt statt:
1. WE: 14. - 16. September 2018
2. WE: 05. - 07. Oktober 2018
3. WE: 19. - 21. Oktober 2018
info@deaf-mentoring.de
Mehr Infos unter: 
https://youtu.be/RYO0LjhAzuw
http://www.deaf-mentoring.de/mentoren.html


Fachtagung: Gebärdensprache als Unterrichtsfach - Perspektiven und Strategie
Anmeldung bis 6. September bei info@gehoerlosenverband-nds.de


Fuchsjagdwanderung auch mit Kinder am 20. Oktober, von Herborner GL-Verein organisiert

27+28. Oktober: 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky in Bremen
Anmeldung bis 17. September und Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/

Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen - 
Eltern-Kind-Treff: Familien-Brunch am 27. Oktober im Kath. Pfarrheim Rödelheim in der Alexanderstraße


Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436



GL Ortsbund und Sportverein Herborn: 10. November, 13 Uhr, Vortrag Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen. Ab 19 Uhr Theateraufführung Die Vagina Monologie


GL Ortsbund und Sportverein Herborn:13. bis 20 April 2019 Familien-Skifreizeit in Tirol

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                 28.08.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • News vom Elternvereinigung hörgeschädigter Kinder in Hessen e.V.: 
    European Family Camp 2019
  • GL Ortsbund-Wetzlar bietet vierzehntägig Spieletreff im GLZ Wetzlar an
  • News von Koda-Familienwoche-Team
  • Wochenende der Gebärdensprache 2018 in Reutlingen und Tübingen 
  • News von DGB
  • Phantasialand-Besuch nicht zu empfehlen
  • Termine zur Erinnerung


News vom Elternvereinigung hörgeschädigter Kinder in Hessen e.V.: 
European Family Camp 2019


Liebe Aktive, liebe Netzwerker,

die Elternvereinigung plant im nächsten Sommer zusammen mit dem Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V.ein europäisches Familientreffen in der letzten Sommerferienwoche (der Hessen) zu veranstalten. Es wird im Auftrag der FEPEDA, dem Europäischen Verband der Eltern hörgeschädigter Kinder, von den beiden deutschen Mitgliedsvereinen ausgerichtet. Als Veranstaltungsort wurde die Ferienstätte in Dorfweil im Taunus bei Frankfurt a.M. ausgewählt und der genaue Zeitraum wird 4.-9.8.2019 sein. 

European Family Camp 2019 — Empowering children and youth with hearing impairments and facing future challenges together

Die Vorbereitungen laufen. Wir werden in Kürze genauere Informationen und vielleicht auch die ein oder andere Anfrage ;-) haben. Wir freuen uns sehr, wenn wir heute schon Euer Interesse für das internationale Treffen wecken konnten. In dem Fall am besten den Termin gut vormerken und gerne weitergeben.

Viele Grüße,
Nicole

Nicole Schilling
2. Vorsitzende
Elternvereinigung hörgeschädigter Kinder in Hessen e.V.

 

GL Ortsbund-Wetzlar bietet vierzehntägig Spieletreff im GLZ Wetzlar an


News von Koda-Familienwoche-Team

Liebe Eltern!
 
Hurra! Nächstes Jahr bieten wir euch wieder eine KODA-Familienwoche vom 9. bis 16. Juni 2019 an!
 

Was euch erwartet:
• Jeden Tag Programme im und außer Haus für Kinder mit KODA-Kinderbetreuer/innen
• Tägliche Vortragsprogramme mit Diskussionsforum
• Ausflüge für die ganze Familie 
• Interessante Referenten für Eltern
 
Die Preise für die Teilnahme an dieser Veranstaltung betragen:
 
•Erwachsene:
Mitglied im Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V.: 220,00 €
Nichtmitglieder: 250,00 €
 
•Kinder:
2-6 Jahre: 100,00 €
7-10 Jahre: 150,00 €
11-14 Jahre: 180,00 €
 
Start der Anmeldung ist am Sonntag, den 30. September 2018 um 19:30 Uhr über das Anmeldeformular auf der Homepage!
 
Weitere Infos auf www.koda-familienwoche.de
 
Bitte weiterleiten, weiterleiten, weiterleiten!!
Euer KODA-Familienwoche-Team

 

Wochenende der Gebärdensprache 2018 in Reutlingen und Tübingen



 

News von DGB:

Lieber Vorstand des Hessischen Verbandes für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V.,
 
in Bezug auf das Thema „Barrierefreie Medien“ möchten wir Ihnen das Antwortschreiben von Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD im Hessischen Landtag) als Anhang weiterleiten.
 
Wir bedauern es sehr, dass die Mehrheit aus CDU und Grünen den Änderungsantrag im Hessischen Landtag abgelehnt hat, obwohl beide Parteien die Überarbeitung des BGGs angekündigt hatten, bisher jedoch nicht umgesetzt haben. Und nun geht die Legislaturperiode ja schon zu Ende.

Siehe PDF-Anhang am Ende
 
Viele Grüße
 
Daniel Büter
Referent für politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit
 
Deutscher Gehörlosen-Bund e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Prenzlauer Alle 180
10405 Berlin
 
Email: d.bueter@gehoerlosen-bund.de
Web: www.gehoerlosen-bund.de
Facebook: Deutscher Gehörlosen-Bund
Twitter: @gehoerlosenbund

 


Phantasialand-Besuch nicht zu empfehlen

Lieber Herr Hennemann,

vielen Dank für Ihre E-Mail.
Wir freuen uns, dass das Phantasialand bei Ihnen zur Nr. 1 zählt.

Bis zum Ende der vergangenen Wintersaison war es für Gäste mit einer Einschränkung generell nicht möglich eines unserer Fahrgeschäfte zu nutzen. Diesem Umstand wollten wir Abhilfe schaffen und haben, ein Sachverständigenbüro mit einer Neubeurteilung unserer Attraktionen beauftragt, um Menschen mit Einschränkungen eventuell eine größere Bandbreite anbieten zu können. Wir sind froh, dass wir Menschen mit Einschränkungen nun, abhängig von der Art der Einschränkung, die Fahrt, bei Unterzeichnung einer Nutzungs- und Verzichtvereinbarung unter gewissen Voraussetzungen, gestatten können. 

Unter Berufung auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz kann man daher im Rahmen der oben genannten Beurteilung gewisse Fahrattraktionen trotz einer Einschränkung nutzen. Dazu ist es aber unbedingt erforderlich, dass man sich mit unserer Broschüre „Informationen für Menschen mit Einschränkungen“ detailliert vertraut macht. Diese Informationen kann man bereits im Vorfeld eines Besuches auf unserer Homepage einsehen: https://magazin.phantasialand.de/infos-besondere-einschraenkungen
Diese Entwicklung wird von der überwiegenden Anzahl unserer Gäste als sehr positiver Fortschritt wahrgenommen, da manch ein Gast mit einer Einschränkung zuvor an keiner Fahrattraktion teilnehmen konnte. Eine generelle Änderung der Nutzungsbedingungen ist hier nicht vorgenommen worden, sondern eine Möglichkeit, dass Gäste mit einer Einschränkung selbst oder eine zuständige Begleitperson, die Haftung bei einigen Fahrgeschäften, je nach Art der Einschränkung, übernehmen kann.
Wir hoffen, wir konnten mit unseren Erläuterungen die Regelungen verständlicher darlegen und etwaige Irritationen beseitigen und würden uns freuen Sie demnächst wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Beste Grüße aus dem Phantasialand

i.A. Michael Hilbert
Gästeservice

PHANTASIALAND  
Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG
Berggeiststraße 31-41
50321 Brühl
Telefon: +49 (0) 2232  / 36 227 
Telefax: +49 (0) 22 32 / 36-99191  
E-Mail: gaesteservice@phantasialand.de


Anmerkung Hessischer Verband für Gehörlose und Hörbehinderte Menschen e.V.:

Wir vom Hessischen Verband der Gehörlosen und Hörbehinderten Menschen e.V. möchten darauf hinweisen, dass die Gehörlosen bei manche Fahrattraktionen trotz Haftungsverzichterklärung weiterhin eine Begleitung benötigen und wir aufgrund der UN-BRK die Gehörlosen empfehlen, den Freizeitpark Phantasialand nicht zu besuchen und einen anderen Freizeitpark ohne Einschränkung bevorzugen sollen.

 

Termine zur Erinnerung:

Deaf Mentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache
im September/Oktober auch in Frankfurt am Main

Der nächste Weiterbildung findet an folgenden Terminen in Frankfurt statt:
1. WE: 14. - 16. September 2018
2. WE: 05. - 07. Oktober 2018
3. WE: 19. - 21. Oktober 2018
info@deaf-mentoring.de
Mehr Infos unter: 
https://youtu.be/RYO0LjhAzuw
http://www.deaf-mentoring.de/mentoren.html


Fachtagung: Gebärdensprache als Unterrichtsfach - Perspektiven und Strategie
Anmeldung bis 6. September bei info@gehoerlosenverband-nds.de


Fuchsjagdwanderung auch mit Kinder am 20. Oktober, von Herborner GL-Verein organisiert

27+28. Oktober: 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky in Bremen
Anmeldung bis 17. September und Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/

Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen - 
Eltern-Kind-Treff: Familien-Brunch am 27. Oktober im Kath. Pfarrheim Rödelheim in der Alexanderstraße


Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436



GL Ortsbund und Sportverein Herborn: 10. November, 13 Uhr, Vortrag Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen. Ab 19 Uhr Theateraufführung Die Vagina Monologie


GL Ortsbund und Sportverein Herborn:13. bis 20 April 2019 Familien-Skifreizeit in Tirol

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                     06.08.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Katholischer Rundbrief August-September 2018
  • Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen - 
    Eltern-Kind-Treff: Familien-Brunch im Herbst
  • Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen:
    Eltern-Kind-Treff am Abenteuerspielplatz
  • GL-Verein Herborn: Fuchsjagd-Wanderung auch mit Kinder 
  • Publikation der Integrationsämter
  • Termine zur Erinnerung


Katholischer Rundbrief August-September 2018



Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen - 
Eltern-Kind-Treff: Familien-Brunch im Herbst





Frankfurter Stiftung für Gehörlosen und Schwerhörigen:
Eltern-Kind-Treff am Abenteuerspielplatz





GL-Verein Herborn: Fuchsjagd-Wanderung auch mit Kinder 



 

Weiterleitung von Gehörlosen- und Schwerhörigen-Stadtverband Frankfurt am Main

Hallo liebe Freunde und Förderer des Gehörlosen- und Schwerhörigen- Stadtverbandes Frankfurt am Main e.V.! Hier die wichtige Info für hörbehinderte Menschen im Arbeitsleben.
 
---------------------------------------
 
Liebe Inkludierende,
 
der aktuellen Ausgabe der „ZB" (eine regelmäßige Publikation der Integrationsämter) liegt die anhängende, sehr gute Information bei. Die kleine Broschüre gibt einen Überblick über die Leistungen, die Integrationsämter für schwerbehinderte Menschen und für Arbeitgeber bereit halten.

Quelle:
https://www.integrationsaemter.de/publikationen/65c54/index.html
 
Die Zeitschrift ZB ist hier zu finden:
https://www.integrationsaemter.de/ZB/258c62/index.html
 
In der aktuellen Ausgabe gibt es Infos über unterstützende Technologien für hörbehinderte Menschen. Ferner werden Kampagnen für Inklusionsbetriebe vorgestellt.

 


Termine zur Erinnerung:

FreeHand 1. Jugendtreff: Summerparty

24. August für Jugendliche von 11 bis 17 Jahren im GLZ Frankfurt


Führung in Rüdesheim am Main am 25. August, 14-16 Uhr 
Am 25. August 2018 von 14.00 - 16.00 Uhr gibt es eine Führung durch den Osteinischen Niederwald, ein Werk der Gartenkunst oberhalb von Rüdesheim am Rhein.
Treffpunkt: Jagdschloss, Am Niederwald 1, 65385 Rüdesheim am Rhein
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen. Führung ist kostenfrei.
Die Wege sind nicht barrierefrei.
Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung erforderlich.  
Anmeldung: elisabeth.weymann@schloesser.hessen.de 
Quelle: www.schloesser-hessen.de



Deaf Mentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache
im September/Oktober auch in Frankfurt am Main

Der nächste Weiterbildung findet an folgenden Terminen in Frankfurt statt:
1. WE: 14. - 16. September 2018
2. WE: 05. - 07. Oktober 2018
3. WE: 19. - 21. Oktober 2018
info@deaf-mentoring.de
Mehr Infos unter: 
https://youtu.be/RYO0LjhAzuw
http://www.deaf-mentoring.de/mentoren.html


Fachtagung: Gebärdensprache als Unterrichtsfach - Perspektiven und Strategie
Anmeldung bis 6. September bei info@gehoerlosenverband-nds.de


27+27. Oktober: 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky in Bremen
Anmeldung bis 17. September und Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/


Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436



GL Ortsbund und Sportverein Herborn: 10. November, 13 Uhr, Vortrag Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen. Ab 19 Uhr Theateraufführung Die Vagina Monologie


GL Ortsbund und Sportverein Herborn:13. bis 20 April 2019 Familien-Skifreizeit in Tirol

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V.



Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                           25.07.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Orscheler Sommer 2018 in Oberursel - barrierefreies OpenAir-Kino »Blind Date«
    mit Gebärdensprachdolmetscher
  • Deaf Coda für Jugend und Erwachsene mit Sandra Friedrich
  • Erntedankausflug nach Köln
  • Buchvorlesung mit Gebärdensprachdolmetscherin:
    »Das stille Echo der Flut...kannst du es hören?«
  • Workshop für Coda im Alter von 7 bis 17 Jahren
  • Gehörlosen Ortsbund Herborn und Sportverein Herborn e.V. feiert 90jähriges Jubiläum
  • GL Ortsbund und Sportverein hat ein tolles Veranstaltungsangebot für euch
  • Gehörlosen Ortsbund Herborn und Sportverein Herborn e.V. organisiert eine Skifreizeit
  • Termine zur Erinnerung


Orscheler Sommer 2018 in Oberursel - barrierefreies OpenAir-Kino »Blind Date«
mit Gebärdensprachdolmetscher



Voranmeldung nicht notwendig!
 

Deaf Coda für Jugend und Erwachsene mit Sandra Friedrich


 

Erntedankfestausflug nach Köln



 

Buchvorlesung mit Gebärdensprachdolmetscherin:
 »Das stille Echo der Flut...kannst du es hören?«





Workshop für Coda im Alter von 7 bis 17 Jahren


 


Gehörlosen Ortsbund Herborn und Sportverein Herborn e.V. feiert 90jähriges Jubiläum


 

GL Ortsbund und Sportverein hat ein tolles Veranstaltungsangebot für euch!


 

Gehörlosen Ortsbund Herborn und Sportverein Herborn e.V. organisiert eine Skifreizeit


 

Führung in Rüdesheim am Main am 25. August

Veranstaltungsinformation von Staatliche Schlösser und Gärten Hessens:
Bei den Schlössern und Gärten möchte das Staatliche Schlösser und Gärten Hessen die Zahl der Führungen für Menschen mit Einschränkungen in nächster Zeit merklich steigern. 
Am 25. August 2018 von 14.00 - 16.00 Uhr gibt es eine Führung durch den Osteinischen Niederwald, ein Werk der Gartenkunst oberhalb von Rüdesheim am Rhein, und hoffe, dass sich eine Gruppe von Gehörlosen bzw. Hörbehinderten dafür interessiert. 
Für den Termin wurde die Dolmetscherin für Gebärdensprache Carloin Hallex auf Frankfurt am Main engagiert. Dauer ca. 2 Std.
Treffpunkt: Jagdschloss, Am Niederwald 1, 65385 Rüdesheim am Rhein
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Führung ist kostenfrei.
Die Wege sind nicht barrierefrei.
Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung erforderlich.  
Anmeldung: elisabeth.weymann@schloesser.hessen.de 
Tel:  0 6172/9262-127 
Quelle: www.schloesser-hessen.de

 

Termine zur Erinnerung:

FreeHand 1. Jugendtreff: Summerparty

24. August für Jugendliche von 11 bis 17 Jahren im GLZ Frankfurt


Deaf Mentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache
im September/Oktober auch in Frankfurt am Main

Der nächste Weiterbildung findet an folgenden Terminen in Frankfurt statt:
1. WE: 14. - 16. September 2018
2. WE: 05. - 07. Oktober 2018
3. WE: 19. - 21. Oktober 2018
info@deaf-mentoring.de
Mehr Infos unter: 
https://youtu.be/RYO0LjhAzuw
http://www.deaf-mentoring.de/mentoren.html

Fachtagung: Gebärdensprache als Unterrichtsfach - Perspektiven und Strategie
Anmeldung bis 6. September bei info@gehoerlosenverband-nds.de

27+27. Oktober: 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky in Bremen
Anmeldung bis 17. September und Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/

Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                               14.07.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Fachtreffen »Gebärdensprache in den Schulen – Perspektiven und Strategien«
    am 20. September in Hannover
  • Deutsches Gehörlosentheater-Pressemitteilung
  • DGB-Pressemitteilung 03/2018
  • Free Hand veranstaltet am 24. August das 1. Jugendtreff…
  • Deutsche Gehörlosen Jugend – Monatsbericht Juni auf Facebook
  • Beratung in Gebärdensprache: Hilfetelefon für hörgeschädigte Frauen bei Gewalt
  • Drachenboot Cup Rennen mit Inklusion Deaf Dragon
  • 2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky
  • Termine zur Erinnerung


Fachtreffen »Gebärdensprache in den Schulen – Perspektiven und Strategien«
am 20. September in Hannover






Deutsches Gehörlosentheater-Pressemitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,
anbei möchte ich euch die Pressemitteilung zur neuen kurzen Komödie (20 Minuten) vom Deutschen Gehörlosentheater schicken.
Schaut rein! Vielleicht habt ihr Interesse. ;) 
mit freundlichen Grüßen,
Mathias Pointner






DGB-Pressemitteilung 03/2018

 

Free Hand veranstaltet am 24. August das 1. Jugendtreff…


 

Deutsche Gehörlosen Jugend – Monatsbericht Juni auf Facebook

https://www.facebook.com/DeutscheGehoerlosenJugend/videos/10155759415976647/

 


Beratung in Gebärdensprache: Hilfetelefon für hörgeschädigte Frauen bei Gewalt

https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/beratung/beratung-in-gebaerdensprache.html


 

Drachenboot Cup Rennen mit Inklusion Deaf Dragon

Museumsuferfest mit Drachenbootrennen am 25. August 2018  mit Inklusion Deaf Dragons
Hier ist das Videokommentar beim Drachenbootrenen mit Inklusion Deaf Dragon: https://youtu.be/ndKubsBsdnc


 

2tägiges Seminar zum Thema »Resilienz« mit Jenny Igersky



Infos auch unter: http://info.lvg-bremen.de/resilienz-widerstandsfaehigkeit/

 

Termine zur Erinnerung:

Deaf Mentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache
im September/Oktober auch in Frankfurt am Main

Der nächste Weiterbildung findet an folgenden Terminen in Frankfurt statt:
1. WE: 14. - 16. September 2018
2. WE: 05. - 07. Oktober 2018
3. WE: 19. - 21. Oktober 2018
info@deaf-mentoring.de
Mehr Infos unter: 
https://youtu.be/RYO0LjhAzuw
http://www.deaf-mentoring.de/mentoren.html


Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn
vom 12. - 16. November 2018 

Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436


 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Achtung neue Info:

Ab dem 01.07.2018 sind die Tess – Relay-Dienste 24 Stunden täglich erreichbar.

Private Telefonate und Notrufe können dann auch nachts vermittelt werden.


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                 27.06.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Deaf Mentoring - Peer Counseling in Gebärdensprache im September/Oktober auch in Frankfurt am Main
  • Garten-Gottesdienst und Grillfest
  • Sommerfest in Wetzlar am 7. Juli
  • GL-Ortsbund Offenbach hat gewählt
  • Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz«
  • AGV Kassel: Treffen mit Landtagsabgeordnete der Linken zum Thema Gehörlosengeld in Hessen
  • Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) auf Gebärdensprachvideo
  • 5. DeafIT-Konferenz 5jähriges Jubiläum am 9. November in München
  • Termine zur Erinnerung


Deaf Mentoring - Peer Counseling Weiterbildung in Gebärdensprache im September/Oktober auch in Frankfurt am Main!

Du hast Interesse, an diesem Projekt als Mentor/Mentorin teilzunehmen?
Wir bieten Weiterbildungen zum Mentoren an, die dich auf die Durchführung von Peer Counseling vorbereiten.

Der nächste Weiterbildung findet an folgenden Terminen in Frankfurt statt:
1. WE: 14. - 16. September 2018
2. WE: 05. - 07. Oktober 2018
3. WE: 19. - 21. Oktober 2018

Hast du Interesse, bei der Weiterbildung teilzunehmen?
Dann melde dich an unter info@deaf-mentoring.de

Mehr Infos unter: 
https://youtu.be/RYO0LjhAzuw
http://www.deaf-mentoring.de/mentoren.html

Ege Karar
Kompetenzzentrum für Gebärdensprache und Gestik der RWTH Aachen
Theaterplatz 14
52062 Aachen

skype: rwth_e.karar
www.gebaerdensprache.de


Garten-Gottesdienst und Grillfest


Sommerfest in Wetzlar am 7. Juli

  

GL-Ortsbund Offenbach hat gewählt


 

Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn

Sehr geehrte Damen und Herren,
heute möchten wir noch einmal auf den Bildungsurlaub „Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz“ vom 12. - 16. November 2018 aufmerksam machen. 

Beschreibung  Bildungsurlaubskurs

1. Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz

Sie wollen sich im Bereich Kommunikation am Arbeitsplatz weiterentwickeln und Ihre rhetorischen Fähigkeiten ausbauen? Sie wollen in Teamsitzungen mit Argumenten punkten und wissen, wie sich darauf vorbereiten können? Wie können Sie Ihrem Arbeitgeber oder Ihren Arbeitskollegen Ihre Bedürfnisse / Forderungen mitteilen und so Ihre Ziele erreichen?

Wir wollen Ihnen in fünf Tagen Arbeitstechniken und Arbeitsmethoden vermitteln, mit denen Sie Ihre rhetorischen Fähigkeiten weiterentwickeln und sich gut auf Gespräche vorbereiten können.
Kursinhalte: Was ist Rhetorik? Was ist Kommunikation? Vorbereitung, wie geht das? Arbeitstechniken, Arbeitsmodelle (Praxis), Rollenspiele & Analyse.

Zielsetzung:

Was soll erlernt werden?
- Verbesserte Kommunikation am Arbeitsplatz zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern

Arbeitstechniken, welche ?
Grundlage in Theorie und produktive Übungen in Praxis, Simulationen eines Gespräches

Fachkenntnisse, welche ?
Redestrategien, welche Methode. Die vier Seiten einer Nachricht, Redevorbereitung

Fertigkeiten, welche ?
Stärkung der Kommunikation und Selbstbewusstsein im Umgang mit Arbeitskollegen

Sie können bei Ihrem Arbeitgeber 5 Tage Bildungsurlaub beantragen und wir können Ihnen als Nachweis eine Bescheinigung darüber zukommen lassen, dass wir ein anerkannter Bildungsurlaubsträger sind. 
Anbei noch eine Kopie unserer Anerkennung als Bildungsurlaubsträger und ein Kursablaufplan.



Bei Fragen an Sascha Nuhn unter sascha.nuhn@hvghm.de emailen.
Anmeldung unter: http://www.dgs-fabrik.de/test-buchung/20-bildungsurlaubskurse/141-
kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet20171212093436


AGV Kassel: Treffen mit Landtagsabgeordnete der Linken
zum Thema Gehörlosengeld in Hessen


https://www.agv-kassel.de/2018/06/25/treffen-mit-landtagsabgeordnete-der-linken/
 

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) auf Gebärdensprachvideo

https://www.youtube.com/watch?v=HSzClut9iG4&feature=youtu.be
 

5. DeafIT-Konferenz 5jähriges Jubiläum am 9. November in München



Infos und Ticketanmeldungen: https://www.deafit.org
Speaker-Bewerbung bis 15. August:
 
https://www.deafit.org/de/konferenz-2018/speaker-bewerbung/
DeafIT Konferenz unterstützen? Werden Sie Sponsor! https://www.deafit.org/de/sponsoring/sponsor-werden/

 

Termine zur Erinnerung:

Städel Museum-Führung am 7. Juli.
„Ursula Schulz-Dornburg. The Land In-Between. Fotografien von 1980 bis 2012“mit Gebärdensprachdolmetscherin  http://www.staedelmuseum.de/de/ausstellungen/ursula-schulz-dornburg

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V.


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                          18.06.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Stadtführungen in Hochheim
  • Openmind IT Training
  • Umfrage zum Thema »Menschen mit Behinderungen«
  • Informationsseite für Usher-Betroffene
  • Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz«
  • Ein neues Buch auf www.dgs-kids.de
  • Termine zur Erinnerung


Stadtführungen in Hochheim




 

Openmind IT Training

Mit der Bitte von DGJ leiten wir es an euch weiter:

Lieber Vorstand,

wir möchten Euch gerne auf unsere barriefreie Firma aufmerksam machen: Openmind IT Training.

Unser Schwerpunkt ist die Informationstechnologie. Neben den Seminaren, Weiterbildungsprogrammen und der jährlichen DeafIT Konferenzen bieten wir nun mit ausgewählten Partnerfirmen Ausbildungplätze für junge Hörbehinderte an.

Für nächstes Jahr haben wir mit unseren Partnerfirmen 4 Ausbildungsplätze zu vergeben. Uns ist sehr wichtig, dass junge Menschen, die ihren Berufsweg noch finden müssen, barrierefreie Ausbildungsmöglichkeiten in der Informationstechnologie bekommen. Auch da freuen wir uns, wenn Sie Informationen an Junge Interessierte weiterleiten können. Uns würde es sehr freuen, wenn Sie dieses Angebot in Ihren Social Media Kanölen weiterteilen können. Unsere Social Media Präsenz bauen wir auch gerade aus.

Spezielle Anfragen oder Wünsche zu speziellen Themen sind auch möglich. Zum Beispiel wurde vor kurzem das Seminar-Projekt "Online Marketing" durchgeführt, dass eine gute Basis bietet für Teilnehmer, die Selbständig arbeiten wollen oder bereits in einer Firma arbeiten, oder allgemein Basiswissen gewinnen möchten im Bereich Online Marketing. Wenn da auch Interesse und Bedarf für die berufliche Weiterentwicklung besteht oder allgemeine Interessensbekundung besteht, ist dieses Seminar mit weiteren Optionen ebenfalls ausbaufähig.

Auch individuelle Wünsche können Sie gerne mit uns besprechen und wir können ein Angebot aufbauen.

Auf unserer Homepage finden Sie nochmal einen Überblick zu unserem Unternehmen: https://www.openmind-it-training.de

Unter der Spalte IT-Ausbildungen finden sie alle Informationen dazu, die für die DGJ interessant sein könnte.

Wenn noch weitere Fragen bestehen, schreiben Sie uns gerne.
Wir freuen uns, wenn wir Zusammenarbeiten können.

Herzlichst,
Ihr Team von
Openmind IT Training

Facebook: Openmind IT Training
Twitter: Openmind IT Training
Instagram: Openmind IT Training


Umfrage zum Thema »Menschen mit Behinderungen«

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
mein Name ist Damaris Ries. Ich studiere Gesundheits- und Sozialmanagement (B.A.) an der Hamburger Fernhochschule. In diesem Zusammenhang bereite ich derzeit eine Hausarbeit zum Thema „Menschen mit Behinderungen“ vor. In dieser Hausarbeit möchte ich erarbeiten, wie die UN- Behindertenrechtskonvention auf kommunaler Ebene bislang umgesetzt wird, welche Maßnahmen und Möglichkeiten geschaffen wurden, wo noch Handlungsbedarf besteht und wo Inklusion möglicherweise an ihre Grenzen stößt. 
Besonders möchte ich die Situation von gehörlosen und hörbehinderten Menschen betrachten, da mich das Thema Gehörlosigkeit schon lange interessiert. Auch die Gebärdensprache fasziniert mich sehr, ist sie doch ausdrucksstark und im wahrsten Sinne des Wortes „bewegend“. Nicht zuletzt deshalb habe ich beschlossen sie in diesem Jahr zu erlernen. 
Als Anlage an dieses Anschreiben habe ich einige Fragen vorbereitet, die sich mit dem oben genannten Thema beschäftigen. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich einen Moment Zeit nehmen und mir – sowohl von institutioneller Seite als auch Ihre persönlichen - Erfahrungen und Eindrücke zum Thema Inklusion schildern würden. Die Fragen dienen lediglich dazu, einen Überblick über die Umsetzung der UN- BRK zu erhalten und werden von mir nur für die Erstellung der Hausarbeit verwendet. Sie werden darüber hinaus nicht veröffentlicht oder zu sonstigen Zwecken missbraucht.
Über eine Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen und bedanke mich vorab für Ihre Mühen. 
 
Es verbleibt mit freundlichem Gruß,
 
Damaris Ries
Mousonstr. 20
60316 Frankfurt
Tel. 0151-20101899
damaris_ries@web.de


 
  1. Umfrage zu Erfahrungen zum Thema Inklusion und UN-BRK
     
    Die ehemalige Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen Verena Bentele wies in ihren Ansprachen zum Thema Inklusion und Umsetzung der UN- Behindertenrechtskonvention immer wieder darauf hin, dass der zentrale Grundsatz der Konvention „Nichts über uns ohne uns!“ lautet. Die Bundesländer haben zur Umsetzung dieser Konvention Aktionspläne ausgearbeitet, die die Inklusion in den Ländern, Städten und Kommunen voranbringen sollen.

    1. Welche Erfahrungen haben Sie in dieser Beziehung mit den Kommunen bzw. dem Land Hessen gemacht?

    2. Welche Maßnahmen und Möglichkeiten zur Inklusion wurden bislang auf kommunaler und Landesebene zur Verfügung gestellt und umgesetzt?

    3. Wie stark werden Sie in die Umsetzung der Anforderungen der Behindertenrechtskonvention als beratendes Organ mit eingebunden?

    4. Wie ist bislang die Resonanz der betroffenen gehörlosen Bürgerinnen und Bürger auf die angebotenen Maßnahmen?

    5. Wer nimmt welche Maßnahmen und Hilfen speziell in der Gruppe der Gehörlosen und hörbehinderten Menschen in Anspruch?

    6. Wo sehen Sie dringenden Nachbesserungs- und Handlungsbedarf in der Umsetzung der Konvention?

    7. Wo sehen Sie die Grenzen der Machbarkeit bei inklusiven Maßnahmen?

    8. Mit welchen Problematiken und Schwierigkeiten bezüglich Inklusion und deren Umsetzung sehen Sie sich konfrontiert?

    9. Was ist Ihr persönlicher Wunsch zur zukünftigen Entwicklung bei dem Thema Inklusion und Teilhabe?

 

Informationsseite für Usher-Betroffene

https://www.leben-mit-usher.de
 

Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz« mit Sascha Nuhn

Sehr geehrte Damen und Herren,
heute möchten wir noch einmal auf den Bildungsurlaub „Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz“ vom 12. - 16. November 2018 aufmerksam machen. 

Beschreibung  Bildungsurlaubskurs

1. Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz

Sie wollen sich im Bereich Kommunikation am Arbeitsplatz weiterentwickeln und Ihre rhetorischen Fähigkeiten ausbauen? Sie wollen in Teamsitzungen mit Argumenten punkten und wissen, wie sich darauf vorbereiten können? Wie können Sie Ihrem Arbeitgeber oder Ihren Arbeitskollegen Ihre Bedürfnisse / Forderungen mitteilen und so Ihre Ziele erreichen?

Wir wollen Ihnen in fünf Tagen Arbeitstechniken und Arbeitsmethoden vermitteln, mit denen Sie Ihre rhetorischen Fähigkeiten weiterentwickeln und sich gut auf Gespräche vorbereiten können.
Kursinhalte: Was ist Rhetorik? Was ist Kommunikation? Vorbereitung, wie geht das? Arbeitstechniken, Arbeitsmodelle (Praxis), Rollenspiele & Analyse.

Zielsetzung:

Was soll erlernt werden?
- Verbesserte Kommunikation am Arbeitsplatz zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern

Arbeitstechniken, welche ?
Grundlage in Theorie und produktive Übungen in Praxis, Simulationen eines Gespräches

Fachkenntnisse, welche ?
Redestrategien, welche Methode. Die vier Seiten einer Nachricht, Redevorbereitung

Fertigkeiten, welche ?
Stärkung der Kommunikation und Selbstbewusstsein im Umgang mit Arbeitskollegen

Sie können bei Ihrem Arbeitgeber 5 Tage Bildungsurlaub beantragen und wir können Ihnen als Nachweis eine Bescheinigung darüber zukommen lassen, dass wir ein anerkannter Bildungsurlaubsträger sind. 
Anbei noch eine Kopie unserer Anerkennung als Bildungsurlaubsträger und ein Kursablaufplan.





1 neues Buch auf www.dgs-kids.de

Wir freuen uns, euch wieder mitteilen zu können, dass wir wieder neue Bücher auf DGS produziert haben. Es handelt sich diesemal um einen Buch: »Bitte anstellen!«, das ihr unter www.dgs-kids.de ansehen könnt. Viel Freude beim Anschauen!
 

Termine zur Erinnerung:

DGS-Vortrag am Freitag 22. Juni um 17.30 Uhr:
Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen" im GLZ Frankfurt am Freitag 22. Juni ab 17.30 Uhr

Herborn Sommerfest am 23. Juni ab 13.30 Uhr

Städel Museum-Führung am 7. Juli.
„Ursula Schulz-Dornburg. The Land In-Between. Fotografien von 1980 bis 2012“mit Gebärdensprachdolmetscherin  http://www.staedelmuseum.de/de/ausstellungen/ursula-schulz-dornburg

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                08.06.2018


anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Erdbeerfest in Butzbach
  • DGS-Vortrag "Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen" im GLZ Frankfurt
  • Herborner GL-Verein hat wieder Sommerfest...
  • Katholischer Rundbrief Mai-Juni
  • 20 Jahre Jubiläumsfeier der GSV Darmstadt Frauenfussball
  • Artikel über Barrierefreiheit in der Arztpraxis auch für gehörlose Patienten
  • Gebärdenstream des Landesparteitages der SPD Hessen am 9. Juni
  • Städel Museum-Führung mit Gebärdensprachdolmetscherin
  • 3 neue Bücher auf www.dgs-kids.de

Erdbeerfest in Butzbach



 


DGS-Vortrag "Soziale Isolierung der älteren Gehörlosen" im GLZ Frankfurt



Herborner GL-Verein hat wieder Sommerfest...



 

Katholischer Rundbrief Juni-Juli 2018





20 Jahre Jubiläumsfeier der GSV Darmstadt Frauenfussball


 

Artikel über Barrierefreiheit in der Arztpraxis auch für gehörlose Patienten

(Wir leiten das DGB-Newsletter weiter)

Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

der Autor Andreas Monning hat ein Interview mit unserem Präsidiumsmitglied Dr. Ulrike Gotthardt durchgeführt und einen Artikel im Deutschen Ärzteblatt 19/2018 über Barrierefreiheit in der Arztpraxis auch für gehörlose Patienten veröffentlicht. Dieser ist im Anhang beigefügt.

Wir empfehlen Ihnen, diesen Artikel an Ihre jeweiligen Ärzte weiterzuleiten, um sie für dieses Thema zu sensibilisieren. Denn Ärzte sollten besser informiert werden, wie man kommunikative Barriere abbauen und mit gehörlosen Patienten umgehen kann.

Viele Grüße
 
Daniel Büter
Referent für politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit
 
Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.
-Bundesgeschäftsstelle-
Prenzlauer Alle 180
10405 Berlin




Gebärdenstream des Landesparteitages der SPD Hessen am 9. Juni

(Wir leiten das Newsletter von Gehörlosen- und Schwerhörigen-Stadtverband Frankfurt am Main e.V. weiter)

Sehr geehrte Damen und Herren,
am Samstag findet unser außerordentlicher Landesparteitag mit Vertreterversammlung in Wiesbaden statt.
 
Am 28. Oktober wird der Hessische Landtag neu gewählt. Unser Ziel ist klar – wir wollen die stärkste Kraft werden und Thorsten Schäfer-Gümbel soll unser nächster Ministerpräsident werden. Am 28. Oktober geht es um die Frage Volker Bouffier oder Thorsten Schäfer-Gümbel – gestern oder morgen.
 
Auf dem Parteitag am Samstag werden wir unser Regierungsprogramm beschließen und unsere Landesliste zur Landtagswahl aufstellen. Wir sind uns sicher: Hessen kann mehr. Gemeinsam wollen wir die Chancen nutzen, die vor uns liegen und uns um die Probleme kümmern, die die Menschen bewegen: gleiche Bildungschancen für alle, Mobilität für ganz Hessen und Wohnraum, den sich alle leisten können.
 
Den Landesparteitag im Gebärdenstream live verfolgen
Wir wollen nicht nur mit den Genossinnen und Genossen sowie den Gästen vor Ort diskutieren sondern auch alle anderen Interessierten mitnehmen, die nicht nach Wiesbaden kommen können.

Unser besonderes Anliegen ist es dabei, Hörgeschädigten einen gesonderten Gebärdenstream auf www.spd-hessen.de anzubieten. Dieser ist ab 10 Uhr abrufbar!

Wir freuen uns, wenn die Information über unser Angebot über interne Verteiler und an Interessierte weitergegeben wird.
 
Herzliche Grüße
Nancy Faeser MdL
Generalsekretärin der SPD Hessen

 

Städel Museum-Führung mit Gebärdensprachdolmetscherin

Die Führung ist am Samstag, 7. Juli, um 14:00 Uhr im Städel Museum in der Ausstellung „Ursula Schulz-Dornburg. The Land In-Between. Fotografien von 1980 bis 2012“. Ursula Schulz-Dornburgs (*1938) Interesse gilt seit den frühen 1980er-Jahren Grenzlandschaften, Transitorten und Relikten überlebter Kulturen. Sie fotografiert Kult- und Kulturstätten in Europa, Asien und dem Nahen Osten, vor allem aber die sichtbaren und unsichtbaren Grenzen dieser Kontinente und Regionen. Die dort aufgenommenen vielteiligen Fotoserien, zumeist in Schwarz-Weiß, sind Zeugnisse verschwundener Landschaften, vergangener politischer Systeme, sich im Auflösen befindlicher Kulturkreise und verschwindender Gesellschaften. Mit ethnologischer Neugierde und archäologischem Auge geben ihre Aufnahmen im Grenzbereich von Dokumentarismus und politischer Fotografie, von Konzeptkunst und aufklärerischem Ansatz den Blick frei auf die unscharfen Ränder und Schnittstellen unserer Gegenwart zwischen globalisiertem Alltag und seinen blinden Flecken.
 
Weitere Informationen unter: http://www.staedelmuseum.de/de/ausstellungen/ursula-schulz-dornburg

 
3 neue Bücher auf www.dgs-kids.de

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir wieder neue Bücher auf DGS produziert haben. Es handelt sich diesemal um drei Bücher: »Bitte anstellen!«, »Wenn kleine Tiere Pipi müssen« und »Trösten, pusten und Pflaster drauf«, die ihr unter www.dgs-kids.de ansehen könnt. Viel Freude beim Anschauen!
 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                   10.05.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Infoveranstaltung »DeafMentoring« in Frankfurt/Main
  • Zur Erinnerung: Vortragsabend zum Thema Multiple Sklerose am 23. Mai in Bad Vilbel
  • Gehörlosen Sport- und Kulturclub „Wetterau“ Butzbach 1987 hat gewählt
  • DeafCruise2018-Reise in der Zeit von 20 bis 23. Oktober


Infoveranstaltung »DeafMentoring« am 6. Juni in Frankfurt/Main



Unter http://deaf-mentoring.de/mentoren.html könnt ihr erfahren,
was DeafMentoring ist und welche Ziele und Aufgabe DeafMentoring hat.

 


Zur Erinnerung:
Vortragsabend zum Thema Multiple Sklerose am 23. Mai in Bad Vilbel


Bei unserem nächsten Vortrag in unserer Reihe “Gesund leben in Bad Vilbel” am Mittwoch 23. Mai um 19 Uhr im Haus der Begegnung, am Marktplatz 1, 61118 Bad Vilbel geht es um das Thema “Multiple Sklerose”, natürlich wieder mit Gebärdensprachdolmetschern, der Eintritt ist frei. Wir haben Dr. Sven Thonke, Chefarzt der Neurologie Klinikum Hanau als Referenten eingeladen und außerdem wird noch Frau Heilmann als Gründerin der MS-Selbsthilfegruppe Nidderau da sein und von ihren Erfahrungen berichten und für Fragen zur Verfügung stehen. Gerne unterstützen wir Interessenten, die sich künftig in einer Selbsthilfegruppe hier in Bad Vilbel organisieren und zum fachlichen und persönlichen Austausch treffen wollen.

 

Gehörlosen Sport- und Kulturclub „Wetterau“ Butzbach 1987 hat gewählt

Die Mitglieder haben am 7. April 018 in der Hauptversammlung den neuen Vorstand gewählt:
1.Vorsitzender Jörn Krüger
2.Vorsitzender Helmut Daschmann
Schatzmeister Gisbert Koch
Schriftführerin Petra Strosny
Beisitzer/innen Andreas Kraus, Silke Kraus und Katja Düll



 

DeafCruise2018-Reise in der Zeit von 20 bis 23. Oktober

Lieben Gebärdensprachgemeinschaft,
ich möchte Sie über die Veranstaltungen der Gebärdensprachgemeinschaft informieren.
Siehe Video & Anhang. Youtube: https://youtu.be/j0NFkkKkHN4
Info unter www.deafcruise2018.com
Bitte weiterleiten an Mitglieder, Angehörigen, Familie, Bekannten und Freunden, Danke!
Beste Gebärdengrüßen
Jessica Klinger - Eventmanager

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebärdet...

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                  28.04.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Protesttag zur Gleichstellung in Marburg
  • Vortragsabend zum Thema Multiple Sklerose am 23. Mai in Bad Vilbel
  • Neuer AGV-Vorstand und neue Gehörlosenzentrum-Verwaltung gewählt


Protesttag zur Gleichstellung in Marburg


Vortragsabend zum Thema Multiple Sklerose am 23. Mai in Bad Vilbel

Bei unserem nächsten Vortrag in unserer Reihe “Gesund leben in Bad Vilbel” am Mittwoch 23. Mai um 19 Uhr im Haus der Begegnung, am Marktplatz 1, 61118 Bad Vilbel geht es um das Thema “Multiple Sklerose”, natürlich wieder mit Gebärdensprachdolmetschern, der Eintritt ist frei. Wir haben Dr. Sven Thonke, Chefarzt der Neurologie Klinikum Hanau als Referenten eingeladen und außerdem wird noch Frau Heilmann als Gründerin der MS-Selbsthilfegruppe Nidderau da sein und von ihren Erfahrungen berichten und für Fragen zur Verfügung stehen. Gerne unterstützen wir Interessenten, die sich künftig in einer Selbsthilfegruppe hier in Bad Vilbel organisieren und zum fachlichen und persönlichen Austausch treffen wollen.



Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·

Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                        24.04.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Hessen feiert Inklusion am Samstag, 28. April in Wiesbaden


Hessen feiert Inklusion am Samstag, 28. April in Wiesbaden

Hier ist eine Einladung/Information zum Inklusionstag "Hessen feiert Inklusion" am 28. April, also kommenden Samstag von 10 bis 16 Uhr auf dem Schlossplatz in Wiesbaden. Der Eintritt ist frei. 

Pantomime Jomi wird um 13.15 Uhr an einer Talkrunde auf der Bühne teilnehmen und um 14.15Uhr einen 30 minütigen Ausschnitt aus seinem Solo-Programm zeigen. Und auch am Vormittag ist der ehemalige Schüler von Marcel Marceau und nun weitgereiste und vielfach ausgezeichnete Künstler (u. a. Bundesverdienstkreuz) als Gast auf dem Veranstaltungsgelände. 

Link zum Künstler, wenn es jemanden gibt, der ihn noch nicht kennen sollte:        
http://www.pantomime-jomi.de/ 

Gebärdendolmetscher sind während der gesamten Veranstaltung anwesend.




Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                   23.04.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Zur Erinnerung für kommende Mittwochabend:
    Vortragsabend zum Thema »Psoriasis« 25. April, 19 Uhr in Bad Vilbel
  • Barrierefreies Kunsterlebnis in Frankfurt: 2 Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin am 28. April und am 16. Juni
  • Gehörlosen Ortsbund und Sportverein Herborn e.V. veranstaltet am 12. Mai einen Vortrag zum Thema »Dauerstress macht krank« mit Betty Schätzchen
  • Lust auf Hamburg in den Sommerferien?
  • Informationsflyer 
    »DER WEG VON DER FÖRDERSCHULE IN DIE ALLGEMEINE SCHULE« 
  • Wieder neue Bücher auf Gebärdensprachvideo auf www.dgs-kids.de
  • Jugendbetreuer für Jugendcamp 2018 gesucht
  • Schiedsrichter Scheuerer - Stark in der Stille
  • Wusstet ihr schon, dass es früher eine Gehörloseninsel gibt?


Zur Erinnerung für kommende Mittwochabend:
Vortragsabend zum Thema »Psoriasis« 25. April, 19 Uhr in Bad Vilbel

Bei unserem nächsten Vortrag in unserer Reihe “Gesund leben in Bad Vilbel” am Mittwoch, 25. April um 19 Uhr im Haus der Begegnung Bad Vilbel, Marktplatz 1, informiert unsere Referentin Gülcin Mengi, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, über das Thema "Psoriasis" (Schuppenflechte), mehr Infos finden Sie hier http://www.buergeraktive-bad-vilbel.de/seite/277782/gesundheitsvortr%C3%A4ge.html - natürlich wird auch dieser Vortrag wieder von zwei Gebärdensprachdolmetschern für Gehörlose übersetzt, möglich durch Fördergelder der "Aktion Mensch". Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden zugunsten unseres Vereins.
 

Barrierefreies Kunsterlebnis in Frankfurt: 2 Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin am 28. April und am 16. Juni

Gerne möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass wir in nächster Zeit zwei Führungen im Rahmen des Formats „Barrierefreies Kunsterlebnis“ mit einer Gebärdendolmetscherin anbieten werden. Die Führungen können gebucht werden unter +49(0)69-605098-200 oder info@staedelmuseum.de.
 
Die erste Führung ist am Samstag, 28. April, um 14:00 Uhr im Liebieghaus in der Ausstellung „William Kentridge. O Sentimental Machine“. Die Liebieghaus Skulpturensammlung präsentiert einen ganz besonderen Gast: In einem umfassenden Ausstellungsprojekt bringt William Kentridge (* 1955) seine Werke in einen Dialog mit der 5.000 Jahre überspannenden Sammlung des Frankfurter Museums. Die groß angelegte Ausstellung „William Kentridge. O Sentimental Machine“ präsentiert anhand von über 80 teils raumfüllenden Arbeiten und Installationen das ganze Spektrum im Œuvre des südafrikanischen Künstlers. Kentridge ist international für seine Zeichnungen, Filme, Theater- und Opernproduktionen bekannt.
Weitere Informationen unter: http://www.liebieghaus.de/de/kentridge
 
Die zweite Führung ist am Samstag, 16. Juni, um 14:00 Uhr im Städel in der Ausstellung „Frank Auerbach & Lucian Freud. Gesichter“. Frank Auerbach (*1931) und Lucian Freud (1922–2011) verbindet nicht nur ein ähnliches Schicksal: Beide wurden in Berlin geboren und noch im Kindesalter vor den Nationalsozialisten in England in Sicherheit gebracht. Sie teilten eine tiefe Freundschaft und veränderten mit ihrer figurativen Malerei die Sprache der modernen Kunst. Mit größter Intensität und Beharrlichkeit wandten sie sich über Jahrzehnte den immer gleichen Motiven zu, meist stellten sie Menschen aus ihrem engeren Umfeld dar. Der inhaltlichen Beschränkung liegt die Suche nach künstlerischem Erkenntnisgewinn zugrunde. Unerbittlich wird im Prozess des Schaffens um Wahrheit gerungen.
Weitere Informationen unter: http://www.staedelmuseum.de/de/ausstellungen/auerbach-und-freud
 
Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Information über Ihren Verteiler verbreiten könnten. Vielen Dank im Voraus.
 
Viele Grüße
Jakob Schwerdtfeger

 

Gehörlosen Ortsbund und Sportverein Herborn e.V. veranstaltet am 12. Mai einen Vortrag zum Thema »Dauerstress macht krank« mit Betty Schätzchen


Das Frankfurter Literaturgespräch am 8. Mai
mit Gebärdensprachdolmetscherinnen

Dienstag 08.05.18 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro / Karten ab 7.3. unter: 
http://literaturhaus-frankfurt.de/karten/karteninfo/
Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch
Mit Daniela Seel, Mara Delius, Alf Mentzer und Hubert Spiegel
Mit Gebärdensprachdolmetschern

 
Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung. Vier Kritiker diskutieren über neue Bücher.
Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 39. Ausgabe der „Schönen Aussichten“ streiten und schlichten der hr2-kultur-Redakteur Alf Mentzer, die Kritikerin Mara Delius (Literarische Welt) sowie der Literaturkritiker Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit der Gastkritikerin Daniela Seel. Die Mitbegründerin des Verlags kookbooks ist neben ihrer verlegerischen Arbeit auch als Lyrikerin, Übersetzerin und Kritikerin tätig. Für ihren ersten Gedichtband „ich kann diese stelle nicht wiederfinden“ (kookbooks) erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Friedrich-Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg. Ihre Gedichte wurden in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Die Bücher des Abends finden Sie ab April unter www.literaturhaus-frankfurt.de.
 

Lust auf Hamburg in den Sommerferien?


 

Informationsflyer 
»DER WEG VON DER FÖRDERSCHULE IN DIE ALLGEMEINE SCHULE« 




Wieder neue Bücher auf Gebärdensprachvideo auf www.dgs-kids.de

In dem Buch »Das mutige Buch« geht es um Angst und Furcht. Besonders Kinder erfahren am eigenen Leib: Angst gehört zum Leben dazu. Angsthaben kann auch lustvoll sein. Oder hilfreich, wenn sie uns davor bewahrt, etwas Gefährliches zu tun. Und es ist gut zu wissen, wie man dafür sorgt, dass sie nicht überhandnimmt. 

Demnächst kommt wieder einen Buch und wir werden es selbstverständlich informieren. Viel Spaß beim Anschauen.

 

Jugendbetreuer für Jugendcamp 2018 gesucht

Das Team vom Jugendcamp verlängert den Frist zum 30. April für die Bewerbung der Betreuer. Bewerbungsformular und Informationen zu finden unter: http://gl-camp.de/jugendcamp/information

 

Schiedsrichter Scheuerer - Stark in der Stille

Ricardo Scheuerer ist Fußball-Schiedsrichter - und gehörlos, von Geburt an. Er leitet die Spiele im Berliner Amateurfußball. Mehr dazu im Video:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Schiedsrichter-Scheuerer-Stark-in-der-Stille,sportclub9326.html

 

Wusstet ihr schon, dass es früher eine Gehörloseninsel gibt?

In dem Video könnt ihr mehr darüber erfahren, dass es früher mal eine Gehörloseninsel gab: https://vimeo.com/179745188

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                         11.04.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Hanauer Zeitungsartikel »Isoliert in der Stille«
  • Vortragsabend zum Thema »Psoriasis« am 25. April, 19 Uhr in Bad Vilbel
  • Katholischer Rundbrief April-Mai 2018 und Einladung zur Fronleichnamsfest
  • Ortsbund der Gehörlosen Wetzlar organisiert eine Maiwanderung in Blasbach bei Wetzlar mit einer Museumsführung am 1. Mai
  • Selbsthilfekonferenz »Positive Begegnungen«
    mit Gebärdensprachdolmetscher am 23. bis 26. August
  • Deutsche Aids-Hilfe: Berater_innentraining für alle Menschen mit Gebärdensprachkompetenz
  • Bundesjugend organisiert in den Sommerferien Kinderfreizeit 
    für Kinder im Alter von 8 und 13 Jahre alt 


Hanauer Zeitungsartikel »Isoliert in der Stille«





Vortragsabend zum Thema »Psoriasis« am 25. April, 19 Uhr in Bad Vilbel

Bei unserem nächsten Vortrag in unserer Reihe “Gesund leben in Bad Vilbel” am Mittwoch, 25. April um 19 Uhr im Haus der Begegnung Bad Vilbel, Marktplatz 1, informiert unsere Referentin Gülcin Mengi, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, über das Thema "Psoriasis" (Schuppenflechte), mehr Infos finden Sie hier http://www.buergeraktive-bad-vilbel.de/seite/277782/gesundheitsvortr%C3%A4ge.html - natürlich wird auch dieser Vortrag wieder von zwei Gebärdensprachdolmetschern für Gehörlose übersetzt, möglich durch Fördergelder der "Aktion Mensch". Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden zugunsten unseres Vereins.

 

Katholischer Rundbrief April-Mai 2018 und Einladung zur Fronleichnamsfest







Ortsbund der Gehörlosen Wetzlar organisiert eine Maiwanderung in Blasbach bei Wetzlar mit einer Museumsführung am 1. Mai




Selbsthilfekonferenz »Positive Begegnungen«
mit Gebärdensprachdolmetscher am 23. bis 26. August

Bundesjugend organisiert in den Sommerferien Kinderfreizeit
für Kinder im Alter von 8 und 13 Jahre alt 





Deutsche Aids-Hilfe: Berater_innentraining für alle Menschen mit Gebärdensprachkompetenz



Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                         10.03.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Wie sieht es mit der Bildung in Deutscher Gebärdensprache aus?
  • Achtung heute um 17 Uhr: SCHIRN-AUSSTELLUNG BASQUIAT. BOOM FOR REAL 
    mit Gebärdensprachdolmetscher 
  • 4. Mai 15 Uhr: SCHIRN-AUSSTELLUNG POWER TO THE PEOPLE. POLITISCHE KUNST JETZT mit Gebärdensprachdolmetscher


Achtung heute um 17 Uhr: SCHIRN-AUSSTELLUNG BASQUIAT. BOOM FOR REAL
mit Gebärdensprachdolmetscher 


Im New York der 1970er-Jahre hinter­ließ Jean-Michel Basquiat auf Häuser­wän­den Graf­fiti-Nach­rich­ten, colla­gierte Base­ball- und Post­kar­ten, kreierte seine eigene Klei­dung, malte auf Türen, Fens­ter­rah­men und auf riesi­gen Lein­wän­den. Heute zählt Basquiat (1960–1988) zu den bedeu­tends­ten Malern des 20. Jahr­hun­derts. Aus der sich im Lower Manhat­tan versam­meln­den Kunst­szene des Post-Punk-Under­ground kommend, eroberte das Wunder­kind ohne akade­mi­sche Ausbil­dung die Kunst­welt. Er arbei­tete mit Künst­ler­freun­den wie etwa Andy Warhol, Keith Haring oder auch Blon­die zusam­men.1982 erhielt er als bislang jüngs­ter Teil­neh­mer der Docu­menta inter­na­tio­nale Aner­ken­nung.

Basqui­ats leben­dige, rohe Bilder­welt entspringt einer Bele­sen­heit, die sich in großen Schrift- und Text­frag­men­ten durch das gesamte Werk zieht. Mehr als 30 Jahre nach Basqui­ats letz­ter Präsen­ta­tion in einer öffent­li­chen Samm­lung in Deutsch­land widmet die SCHIRN dem Werk des US-ameri­ka­ni­schen Ausnah­me­künst­lers eine große Einzel­aus­stel­lung und zeigt eine heraus­ra­gende Auswahl von über 100 Werken. Viele der Leih­ga­ben aus inter­na­tio­na­len Museen und priva­ten Samm­lun­gen waren zuvor noch nicht in Deutsch­land zu sehen. Erst­mals wird dabei auch Basqui­ats Bezie­hung zu Musik, Text, Film und Fern­se­hen in einem über­ge­ord­ne­ten kultu­rel­len Zusam­men­hang deut­lich.

Eine Ausstel­lung des Barbi­can Centre, London, in Koope­ra­tion mit der SCHIRN KUNST­HALLE

Mehr Infos unter:
http://www.schirn.de/ausstellungen/2018/basquiat/
http://www.schirn.de/kalender/

FRANK­FURT
SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT
Römer­berg 
60311 Frank­furt




4. Mai 15 Uhr: SCHIRN-AUSSTELLUNG POWER TO THE PEOPLE. POLITISCHE KUNST JETZT mit Gebärdensprachdolmetscher

Die Demo­kra­tie scheint in der Krise, die Ära der Post­de­mo­kra­tie bereits ange­bro­chen. Die Symptome dafür sind viel­fäl­tig: popu­lis­ti­sche Führer, Fake News, Rück­fall in auto­kra­ti­sche Struk­tu­ren, tota­li­täre Propa­ganda, Neoli­be­ra­lis­mus.Dennoch ist seit eini­ger Zeit spür­bar, dass sich die Gesell­schaft wieder poli­ti­siert. Und auch die Künst­ler erhe­ben zuneh­mend Einspruch. Sie schaf­fen Werke, die sie als Instru­mente der Kritik verste­hen und die ausdrück­lich poli­tisch moti­viert sind. In einer großen Ausstel­lung bringt die SCHIRN künst­le­ri­sche Posi­tio­nen zusam­men, die sich als Seis­mo­gra­fen des poli­ti­schen Handelns der Gegen­wart lesen lassen. Dabei liegt der Fokus auf grund­sätz­li­chen Fragen und der Ausein­an­der­set­zung mit Phäno­me­nen und Möglich­kei­ten poli­ti­scher Betei­li­gung. In den Arbei­ten werden Haltun­gen infrage gestellt, Formen des Protests abge­bil­det und künst­le­ri­sches Enga­ge­ment ins Visier genom­men. Instal­la­tio­nen, Foto­gra­fien, Videos, Gemälde und Skulp­tu­ren von Phyl­lida Barlow, Andrea Bowers, Julius von Bismarck, Sam Durant, Omer Fast, Adel­ita Husni-Bey, Hiwa K, Ahmet Öğüt, Rirkrit Tira­va­nija oder Foren­sic Archi­tec­ture doku­men­tie­ren das lang­same Auflö­sen demo­kra­ti­scher Errun­gen­schaf­ten ebenso wie den Druck der neuen Massen­be­we­gun­gen. Sie analy­sie­ren Herr­schafts­dis­kurse, bieten nonkon­for­mis­ti­sche Einwürfe, entwi­ckeln Stra­te­gien des Wider­spruchs oder geben die einfalls­rei­chen Wege der neuen Protest­kul­tur wieder.

Mehr Infos unter:
http://www.schirn.de/ausstellungen/2018/power_to_the_people/

FRANK­FURT
SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT
Römer­berg 
60311 Frank­furt

 

Wie sieht es mit der Bildung in Deutscher Gebärdensprache aus?

Seit die UN-Behindertenrechtskonvention 2009 in Deutschland in Kraft trat, haben Taube ein Recht auf Gebärdenspracherwerb, Bildung in Gebärdensprache und Gebärdensprachpädagogik. Bei vielen Behörden stößt man jedoch zumeist auf mangelndes Bewusstsein. Durch Unkenntnis und unklares Verwaltungshandeln ziehen sich Anträge auf gebärdensprachliche Förderung und Unterstützung unnötig in die Länge. Ebenso trägt das Fehlen von Fachkräften dazu bei, dass Taube von der Chancengleichheit und Teilhabe im Bildungswesen systematisch ausgeschlossen werden.



Bei der inzwischen bundesweiten Petition „Gebärdensprache umsetzen! Bilingual – bimodal – endlich normal!“ zur Umsetzung von Gebärdensprache im Bildungswesen sind bisher über 5.000 Unterschriften zusammengekommen. Trotz UN-BRK sind rund 80.000 taube Kinder und Erwachsene wegen mangelnder Akzeptanz und Fachkräftemangel benachteiligt. Unterstützen auch Sie die Petition unter: www.openpetition.de/!gehoerlosekinder 
Mit freundlichen Grüßen
 
Manuel Löffelholz, 1. Vorsitzender
 
BILING e.V.
c/o Manuel Löffelholz 
Am Obertunk 46 
99310 Arnstadt 
 
Tel: 03628 929 9409
Mobil: 01577 320 7771
Fax: 03628 929 9730
http://www.biling-ev.de
https://twitter.com/biling_ev
http://facebook.com/bilingev
 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 

 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                         05.03.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Infoveranstaltung in der Schule am Sommerhoffpark zum
    Thema»Online-Dolmetscher in der Schule, Ausbildung und Studium


Infoveranstaltung in der Schule am Sommerhoffpark zum 
Thema»Online-Dolmetscher in der Schule, Ausbildung und Studium 
Rückmeldung bis zum 16. März wird erbeten!


 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 

 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                          04.03.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Lichtschlag-Gebärdensprachvideos von Taubenschlag
  • GebärdenVerstehen, die Gebärdensprachschule, 
    aus Heidelberg feiert im Juni sein 15 jähriges Jubiläum
  • Brüder-Grimm-Festspiele Hanau: Märchentheater mit Gebärdensprachdolmetscher am 1. Juli
  • Gehörlosenclub 50plus e.V. bietet einen Excelkurs für Einsteiger
  • Gehörlose Curlerinnen und Curler bereiten sich in Füssen auf die EM vor


Lichtschlag-Gebärdensprachvideos von Taubenschlag

Taubenschlag hat inzwischen nicht nur neue Seite, sondern sie produzieren regelmäßige Gebärdensprachvideos zu verschiedenen aktuellen Themen. Es lohnt sich, mal unter http://www.taubenschlag.de reinzusehen.
 


GebärdenVerstehen, die Gebärdensprachschule,
aus Heidelberg feiert im Juni sein 15 jähriges Jubiläum


GebärdenVerstehen lädt alle zu einer 2tägigen Jubiläumsveranstaltung ein und ihr könnt mehr unter https://www.gebaerdenverstehen.de/15-jahre-jubiläum/ nachsehen.
 


Brüder-Grimm-Festspiele Hanau:
Märchentheater mit Gebärdensprachdolmetscher am 1. Juli, 14 Uhr




Gehörlosenclub 50plus e.V. bietet einen Excelkurs für Einsteiger


 

Gehörlose Curlerinnen und Curler bereiten sich in Füssen auf die EM vor

https://www.kreisbote.de/sport/lokalsport/fuessen/maerz-beginnt-europameisterschaft-9649377.html

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1693235887389257&id=102682749777920
 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 

 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                            01.03.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Vorläufige Programmübersicht bei den 6. Deutschen Kulturtagen
    von 17. bis 19.05.2018 in Potsdam
  • Deutsche Bundesbahn: Informationen für hörbehinderte Fahrgäste
  • Herborner veranstaltet Bildungsfahrt mit Besichtigung/
    Fahrt zur 6. Deutsche Kulturtage in Potsdam
  • Vortrag zum Thema »Kindliche Medienerziehung«
    in Herborn-Burg am 24. März 
  • Einladung zum Osterfest am 24. März in Herborn-Burg


Vorläufige Programmübersicht bei den 6. Deutschen Kulturtagen
von 17. bis 19.05.2018 in Potsdam

 
Unter diesem Link könnt ihr interessante Informationen der Deutschen Kulturtage einsehen: http://www.gehoerlosen-kulturtage.de/programm/programmübersicht
 


Deutsche Bundesbahn: Informationen für hörbehinderte Fahrgäste

DB bietet nun auch Service für hörbehinderte Fahrgäste:
https://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/hoerbehindert.shtml
 


Herborner veranstaltet Bildungsfahrt mit Besichtigung/
Fahrt zur 6. Deutsche Kulturtage in Potsdam





Vortrag zum Thema »Kindliche Medienerziehung« in Herborn-Burg am 24. März



Einladung zum Osterfest am 24. März in Herborn-Burg



Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                               28.02.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • DGS-kompetente Jugendbetreuer/in gesucht
  • Weltgebetstag am 2. März in Frankfurt-Rödelheim
  • Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch im Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetschern
  • GSSV Frankfurt präsentiert einen DGS-Vortrag 
    zum Thema »Insekten« mit Dirk Rohwedder
  • Ferien-Theaterworkshop-Angebot von Frankfurter Stiftung
  • Osterngottesdienst mit Auferstehungsfeier am 1. April in Frankfurt
  • Erste-Hilfe-Kurs für Gehörlose und Hörgeschädigte in Frankfurt am Main
  • Ortsbund und Gehörlosensportverein Offenbach lädt zum Grillfest ein
  • GC50plus e.V. veranstaltet einen Vortrag zum Thema Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung


DGS-kompetente Jugendbetreuer/in gesucht
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
wir sind ein freier Träger der Jugendarbeit und veranstalten in den Sommerferien Kinder- und Jugendfreizeiten.
 
Wir suchen für unsere Kinderfreizeit „In einer unbekannten Welt“ vom 7. bis 14. Juli 2018 in Büdingen einen Jugendbetreuer / eine Jugendbetreuerin, der / die als DolmetscherIn fungiert, die Gebärdensprache beherrscht und nicht älter als 27 Jahre ist. Die gesuchte Person soll insbesondere die Kommunikation zwischen einem völlig gehörlosen Jungen (8 Jahre alt) und den anderen Gruppenmitgliedern unterstützen.
 
Für die Tätigkeit bieten wir ein kleines Honorar von 17 EUR am Tag, freie Kost und Logis, eine Erstattung der Kosten für die An- und Abreise sowie die Mitarbeit in einem motivierten Leitungsteam.  
 
Die Vorbereitung der Veranstaltung findet an 2 Wochenenden im Mai
(4.-6. und 25.-27.) statt. 
 
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns bei der Suche einer entsprechenden Person unterstützen. Wäre Ihnen das möglich?
 
Die Beschreibung unserer Kinderfreizeit finden Sie hier:
http://www.hessische-landjugend.de/veranstaltungen/freizeiten
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Jörg Schgalin
Bildungsreferent                                                                                      
Hessische Landjugend e. V.
Homburger Straße 9
61169 Friedberg
Telefon: 0 60 31 / 79 46-11
Telefax: 0 60 31 / 79 46-20
E-Mail: joerg.schgalin@hessische-landjugend.de 
                
www.hessische-landjugend.de
www.facebook.com/HessischeLandjugend
www.facebook.com/JungesHessen

 

Weltgebetstag am 2. März in Frankfurt-Rödelheim


Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch im Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetschern

Dienstag 06.03.18 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro / Karten unter: http://literaturhaus-frankfurt.de/karten/karteninfo/
Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch
Mit Jan Brandt, Mara Delius, Alf Mentzer und Hubert Spiegel
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro

 
Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung. Hier sitzt das Publikum mittendrin.
In der 38. Ausgabe der „Schönen Aussichten“ streiten und schlichten der hr2-kultur-Redakteur Alf Mentzer, die Kritikerin Mara Delius (Literarische Welt) sowie der Literaturkritiker Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit dem Autor und Gastkritiker Jan Brandt. Brandt hat den einst für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman „Gegen die Welt“ geschrieben, außerdem Reiseberichte („Stadt ohne Engel“), Essays und Erzählungen wie etwa „Ich bin noch da“ für die Textreihe „Acht Betrachtungen“ von MMK und Literaturhaus. Dem traditionellen Haltbarkeitstest wird dieses Mal „Demian“ von Hermann Hesse unterzogen.
 
Die weiteren Titel des Abends sind:
Felicitas Hoppe: „Prawda. Eine amerikanische Reise“ (S. Fischer)
Josefine Rieks: „Serverland“ (Hanser)
Szczepan Twardoch: „Der Boxer“ (Rowohlt)
 
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur. Sendetermin: 11.03. um 12.04 Uhr. Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.

 

GSSV Frankfurt präsentiert einen DGS-Vortrag
zum Thema »Insekten« mit Dirk Rohwedder




 

Ferien-Theaterworkshop-Angebot von Frankfurter Stiftung


 

Osterngottesdienst mit Auferstehungsfeier am 1. April in Frankfurt


Erste-Hilfe-Kurs für Gehörlose und Hörgeschädigte in Frankfurt am Main


Ortsbund und Gehörlosensportverein Offenbach lädt zum Grillfest ein



GC50plus e.V. veranstaltet einen Vortrag zum Thema Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung



Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 

 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                       01.02.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • DGB-News über Compagnie Augenmusik
  • Koda Camp für 13- bis 17-Jährige in der Zeit von 15. bis 21. Juli

DGB-News
 
Liebe Vorstände der Landes- und Fachverbände,

wir möchten Sie über ein neues Projekt der Compagnie Augenmusik in Frankfurt am Main informieren:

Liebe große und kleine Menschen,
die Compagnie Augenmusik ist mit einem neuen partizipativen Projekt 2018 zurück!
Eine Woche lang bekommen zwölf hörgeschädigte Kinder von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit, gemeinsam mit dem gehörlosen Schauspieler Jürgen Endress und der Theatermacherin Daniela Krabbe (CODA), ein Theaterstück auf einer richtigen Theaterbühne zu erproben. In dem Projekt "Wir können alles!“ werden wir auf der Grundlage des Märchens „Die Schneekönigin“ gemeinsam nonverbale Theaterformen wie Bewegungstheater, Pantomime, Gebärdenpoesie, Schattentheater erforschen - neue Ausdrucksmöglichkeiten jenseits von Sprache. Am Ende der einwöchigen Theaterwerkstatt wird es eine Präsentation für Eltern, Lehrer*innen und interessiertes Publikum geben.

Gerne können auch weitere Informationen per Mail erfragt werden.
Proben Fr 23. März – Fr 30. März 2018
Präsentation Sa. 31. März 2018, 14.30 Uhr im Theaterhaus Frankfurt am Main
Anmeldung augenmusik@gmx.net
www.compagnieaugenmusik.wordpress.com

Wir freuen uns über viele Anmeldungen von theaterlustigen gebärdenden Kindern!

Viele Grüße
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum
Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.



Koda Camp für 13- bis 17-Jährige in der Zeit von 15. bis 21. Juli

Das Team von Coda d.a.ch. organisiert auch dieses Jahr ein Koda-Camp für 13-17jährige hörende Kinder gehörloser Eltern. Die genauen Informationen finden Sie hier:


Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!



Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 

 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                              26.01.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Zwei Vortragsabende im Bad Vilbeler Haus der Begegnung mit Gebärdensprachdolmetscherinnen
  • Chat für Jugendliche – HörBarrieren überwinden – Wege zueinander finden,
    am Montag den 19. Februar
  • Curling-Schnupperkurs am 17. Februar im Frankfurter Eissporthalle
  • Kabarett mit Lisa Catina für Gehörlose und Hörende am 22. Februar
  • Katholischer Rundbrief - Februar/März 2018s


Zwei Vortragsabende im Bad Vilbeler Haus der Begegnung mit Gebärdensprachdolmetscherinnen
 
Am Montag, 26. Februar 2018 um 19 Uhr laden wir zu dem Seminar “Wenn die Seele schmerzt” in das Haus der Begegnung, Marktplatz 1, Bad Vilbel, ein. 
Als Referentin kommt Dr. med. Renate Munzig, Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Friedberg. Bei dem Seminar geht es inhaltlich um Bewältigungs-, Umgangs- und Gesundungserfahrungen hinsichtlich seelischen Leids. Es werden Symptomatik und Auswirkungen psychischer Störungen besprochen. Für Fragen und Problematiken der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist die Fortbildung ausdrücklich offen und dankbar! Die Referentin möchte so anhand spezieller Beispiele die verschiedenen Probleme veranschaulichen. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro. Anmeldungen nehmen wir ab sofort entgegen, Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2018.
 
Am Mittwoch, 28. Februar 2018 um 19 Uhr haben wir unseren nächsten Gesundheitsvortrag zum Thema "Reizdarm - Verlegenheitsdiagnose?!" mit Referentin: Sylvia Becker-Pröbstel, Dipl. Ökotrophologin. 
Als Reizdarmsyndrom, oder kurz Reizdarm, bezeichnet man eine relativ häufige Funktionsstörung des Darms. Die Betroffenen leiden unter Darmbeschwerden, für die sich trotz gründlicher ärztlicher Untersuchungen keine körperliche Ursache findet. Früher wurde der Reizdarm daher schlichtweg als psychisch bedingt angesehen. Heute weiß man, dass viele Faktoren an seiner Entstehung beteiligt sein können. Eine ursächliche Therapie des Reizdarms gibt es derzeit  nicht. Mit der Behandlung einzelner Beschwerden mit Medikamenten (zum Beispiel mit Schmerzmitteln und krampflösenden Arzneien) sowie über psychisch unterstützende Maßnahmen (gegebenenfalls auch eine Psychotherapie), aber auch über eine Umstellung der Ernährung, versucht man heutzutage, den Reizdarm in den Griff zu bekommen. Unsere Referentin ist qualifizierte Ernährungsberaterin und wird in ihrem Vortrag auf die Zusammenhänge eingehen.
Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über Spenden.
 


Chat für Jugendliche – HörBarrieren überwinden – Wege zueinander finden, am Montag den 19. Februar

Wir leiten die Nachricht weiter:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Sie gerne auf ein Chatangebot für gehörlose Jugendliche aufmerksam machen. Unter dem Titel „Hörbarrieren überwinden - Wege zueinander finden“ können sich Jugendliche von 14-21 Jahren am 19. Februar bei uns im Chat treffen, um online und anonym mit einer Sozialpädagogin chatten, die selbst gehörlos ist. 
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns unterstützen würden, unser Angebot für interessierte Jugendliche bekannt zu machen, hierzu sende ich Ihnen im Anhang ein Poster mit. 
Unabhängig von diesem Termin bieten wir online, anonym und datensicher Erziehungsberatung für Jugendliche und Eltern an, in Form einer Mailberatung oder regelmäßigen Chats. Gerne können wir Ihnen hierzu auch Informationsmaterial und Flyer zusenden, kurze Nachricht genügt. 

Vielen Dank und freundliche Grüße,Isabelle Dulleck
Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Koordination
bke-Onlineberatung
Bundeskonferenz für Erziehungsberatung
Herrnstr. 53
90763 Fürth
Mail dulleck@bke.de
www.bke.de
www.bke-beratung.de



 

Curling-Schnupperkurs am 17. Februar im Frankfurter Eissporthalle

Weitere Infos siehe Plakat:



 

Kabarett mit Lisa Catina für Gehörlose und Hörende am 22. Februar

Einladung zu einem Kabarett mit Lisa Catena für Gehörlose und Hörende am 22. Februar in Mainz. Es gibt nur begrenzte Karten, deshalb bis 9. Februar Karten vorbestellen bei: gehoerlosenseelsorge@bistum-mainz.de.


 

Katholischer Rundbrief - Februar/März 2018



Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!



Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                            26.01.2018
anbei erhaltet ihr das Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Veranstaltungen im Literaturhaus Frankfurt
    im Januar und im März mit Gebärdensprachdolmetscherinnen
  • Petition »Gebärdensprache umsetzen« von BilingualERleben gestartet und bittet euch um Unterstützung
  • GL-Ortsbund Herborn: Apres Skiparty am 14. Februar in Breitscheid
  • Gehörlosen Ortsbund und Sportverein Herborn e.V.
    organisiert eine Fahrt nach Potsdam
  • XVIII. Weltkongress des Weltverbandes der Gehörlosen,
    23. bis 27. Juli 2019 in Paris


Veranstaltungen im Literaturhaus Frankfurt
im Januar und im März mit 
Gebärdensprachdolmetscherinnen

 
Mittwoch 31.01.18 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro / Karten unter: http://literaturhaus-frankfurt.de/karten/karteninfo/
Qualitätskontrolle 0118 mit Juliana Kálnay, Luise Maier und Jovana Reisinger
Moderation: Nils Husmann (chrismon)
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Anette Kumant und Yvonne Barilaro

 
Drei neue Autorinnen, drei Debüts
„Ich darf niemals Kinder haben“, so beginnt Luise Maiers „Dass wir uns haben“ (Wallstein Verlag), ein Satz, immer und immer wiederholt, ein ganzes Notizheft lang. Nicht vollständig beschrieben hingegen sind die Buchseiten in diesem Kammerspiel. So entsteht Raum zum Durchatmen, wenn man die häusliche Gewalt und das karge Leben auf der einen und das Ringen nach Zärtlichkeit und Nähe auf der anderen Seite kaum noch erträgt. Einen wundersamen Kosmos eröffnet Juliana Kálnays preisgekrönte „Kurze Chronik des allmählichen Verschwindens“ (Wagenbach). Im Haus mit der Nummer 29 geht es rätselhaft zu: Ein Mann erstarrt zum Baum, ein Obdachloser zieht in den Aufzug. Episoden einer Hausgemeinschaft mit Wesen, bei denen die Übergänge zwischen Menschen, Tieren und Pflanzen fließend sind. Den Zerfall einer jungen Frau beschreibt Jovana Reisinger in „Still halten“ (Verbrecher Verlag). Diese titelgebende Untätigkeit durchzieht den ganzen Roman: Eine Frau wartet und fragt sich dabei wieder und wieder „Was für eine Frau bin ich?“ Das Porträt einer Verlorenen auf der Suche nach sich selbst. Das Gespräch führt der chrismon-Redakteur Nils Husmann.
 
In Kooperation mit dem Journal Frankfurt. Der Abend wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.
 
 
Dienstag 06.03.18 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro / Karten unter: http://literaturhaus-frankfurt.de/karten/karteninfo/
Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch
Mit Jan Brandt, Mara Delius, Alf Mentzer und Hubert Spiegel
Mit den Gebärdensprachdolmetschern Kathrin Enders und Yvonne Barilaro

 
Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 38. Ausgabe der „Schönen Aussichten“ streiten und schlichten der hr2-kultur-Redakteur Alf Mentzer, die Kritikerin Mara Delius (Literarische Welt) sowie der Literaturkritiker Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit dem Autor und Gastkritiker Jan Brandt. Brandt hat den einst für den Deutschen Buchpreis nominierten Roman „Gegen die Welt“ geschrieben, außerdem Reiseberichte („Stadt ohne Engel“), Essays und Erzählungen wie etwa „Ich bin noch da“ für die Textreihe „Acht Betrachtungen“ von MMK und Literaturhaus. Dem traditionellen Haltbarkeitstest wird dieses Mal „Demian“ von Hermann Hesse unterzogen, die weiteren Buchtitel des Abends erfahren Sie ab Februar unter www.literaturhaus-frankfurt.de
 
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur. Sendetermin: 11.03. um 12.04 Uhr. Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.


Petition »Gebärdensprache umsetzen« von BilingualERleben gestartet und bittet euch um Unterstützung
 
Ziel ist es bekannt zu machen, dass die UN BRK im Artikel 24 Absatz 3 und 4  Gebärdensprache auf allen Ebenen des Bildungswesens vorsieht.
In Sachsen ist das noch nicht so und in vielen anderen Bundesländern ist dies auch noch nicht umgesetzt.

Die Petition "Gebärdensprache umsetzen" geht zuerst an den sächsischen Landttag (Bildung ist Ländersache) - Aber wenn wir viele Unterschriften sammeln, dann wird die Petition auf ganz Deutschland ausgeweitet.

Wer macht die Petition? Der Bundeselternverband unterstützt das Netzwerk BilingualERleben (aus Dresden). 
Open Petition unterstützt die Aktion auch tatkräftig.

Petition des Netzwerks BilingualERleben "Gebärdensprache Umsetzen“ 
Link zum YouTube-Video: 
https://www.youtube.com/watch?v=K1gWUWRqCXA
Link zur  Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/gebaerdensprache-umsetzen-bilingual-bimodal-endlich-normal

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen 

Das Team von BilingualERleben 
 

GL-Ortsbund Herborn: Apres Skiparty am 14. Februar in Breitscheid

Der Ortsbund und Sportverein Herborn e.V. veranstaltet eine Apres-Ski-Party am 14. Februar. Im untenstehenden Anhang könnt ihr die Infos entnehmen.







Gehörlosen Ortsbund und Sportverein Herborn e.V.
organisiert eine Fahrt nach Potsdam


Genauere Infos siehe unten.



XVIII. Weltkongress des Weltverbandes der Gehörlosen,
23. bis 27. Juli 2019 in Paris


Liebe Vorstände der Landes- und Fachverbände,

wir haben die Mail von Englisch auf Deutsch für Sie übersetzt und möchten Ihnen folgende Informationen der Organisationskomitee für den XVIII.Weltkongress des Weltverbandes der Gehörlosen weiterleiten:

Der XVIII. Weltkongress des Weltverbandes der Gehörlosen wird vom 23.-27. Juli 2019 in Paris, Frankreich, stattfinden. Ungefähr 3.000 Personen aus der ganzen Welt werden zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung erwartet, die der Französische Gehörlosenverband organisiert.

Das Kongressthema "Gebärdensprachrechte für alle" unterstreicht, dass die uneingeschränkte Wahrnehmung der sprachlichen Rechte entscheidend für die vollständige Einbeziehung der Gehörlosengemeinschaft in die Gesellschaft ist.

Wir möchten die Unterstützung Ihrer Organisation für die Förderung dieser Veranstaltung und die Verbreitung von Informationen an Ihre Mitglieder über Ihr Netzwerk anfordern.

Alle Informationen zum Kongress finden Sie unter www.wfdcongress2019.org

Die offiziellen Sprachen des Kongresses sind die Internationale Gebärdensprache, die Französische Gebärdensprache sowie Englisch und Französisch.

Das Kongressprogramm wird sechs Hauptthemen behandeln:
  • Gebärdensprache und gehörlose Studien
  • Gehörlose Bildung
  • Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Technologie und Zugänglichkeit
  • Gesundheit
  • Beschäftigung

Würden Sie bitte Informationen teilen und diese Veranstaltung über Ihre Kommunikationskanäle sichtbar machen? Hier sind ein paar Vorschläge:
  • Ankündigung des Kongresses auf Ihrer Website (Kongressbanner, Ankündigung in Ihrem Veranstaltungskalender)
  • Weitergabe unserer Kongress-Newsletter an Ihre Mitglieder
  • Ankündigung des Kongresses in Ihrem Journal / Magazin oder Newsletter
  • Ankündigung des Kongresses in Ihren sozialen Medien
  • Werbung für den Kongress Social Media, insbesondere die Facebook-Seite https://www.facebook.com/wfd2019/
  • Verteilung der Flyer / Poster des Kongresses während Ihrer nationalen / lokalen Kongresse

Wir freuen uns auf Ihre Antwort und danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung

Mit freundlichen Grüßen
Kongressbüro
Im Auftrag des Organisationskomitees für den Weltkongress

WFD 2019
25 rue Anatole France
92300 Levallois Perret - France
partnership@paris-wfd2019.org
 
Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!



Mit gebärdenfreundlichen Grüßen

Hessischer Verband für gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                  22.12.2017
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Verbandsnameänderung des LVGH ab Januar 2018
  • Weihnachtsgruß vom LVGH


Verbandsnameänderung des LVGH ab Januar 2018
 
Der Verbandname »Landesverband der Gehörlosen Hessen e. V.« wird demnächst geändert und ab 1. Januar 2018 Hessischer Verband für Gehörlose und hörbehinderte Menschen e.V. tragen. Mehr Information unter https://youtu.be/OKV7CpQBNIY

LVGHs Weihnachtsgruß auf Gebärdensprachvideo!

https://youtu.be/l0dv3hECsOg
 
Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                              19.12.2017
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Programmübersicht der 6. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen nun online
  • News von Hörnixler aus Darmstadt
  • Katholischer Rundbrief
  • Städelmuseumführung »Rubens. Kraft der Verwandlung« mit Gebärdensprachdolmetscherin
  • Neue Schulungstermine zum Thema »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz für Gehörlose«
  • Neue Bücher auf Gebärdensprachvideo www.dgs-kids.de


Programmübersicht der 6. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen nun online
 
Informationen dazu findet ihr unter http://www.gehoerlosen-kulturtage.de 

News von Hörnixler aus Darmstadt

Hallo liebe Hörnixler & Hörnix-Interessierte!
Ein letztes Mal möchten wir uns noch melden, um euch die Termine der Bundesjugend ans Herz zu legen. Sara und Michelle haben sich insbesondere für die Hörnix-Kids Gedanken gemacht und daher mit dem Bundesjugend-Vorstand drei regionale Treffen organisiert, sodass der Kontakt zu Gleichbetroffenen im Rheinmain-Gebiet weiterhin bestehen kann. Schreibt euch die Termine gleich in den Kalender, wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen! :)
· Mini-Treff: Indoor-Schwarzlicht-Minigolf (18.02., 10-18 Jahre, in Mainz)
· Mini-Treff: Clip'n'Climb (09.04., 10-18 Jahre, in Mainz)
· Mini-Treff: Superfly (23.09., 10-18 Jahre, in Wiesbaden) 
Gerne begrüßen wir euch auch bei den großen Freizeiten, die sich an alle Interessierte deutschlandweit richtet! Vielleicht ist ja etwas für euch dabei ?
- Kinderfreizeit (28.07.-04.08., 8-13 Jahre, in Nidda-Wallernhausen/Hessen)
- Sommerfreizeit (28.07.-04.08., 14-25 Jahre, in Lindau am Bodensee)
- Gebärden-Musik-Video-Workshop (07.-09.09., ab 18 Jahre, in Freiburg) Anmeldungen für die Mini-Treffs gehen per Mail direkt an Michelle.Mohring@bundesjugend.de und Sara.Salmanian@bundesjugend.de
Anmeldungen für die Kinderfreizeit etc. bitte schriftlich auf dem Anmeldeformular, das in den nächsten Wochen auf der Homepage (http://bundesjugend.de/termine/) eingestellt wird.  
Ganz liebe Grüße,
wir wünschen euch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit
und kommt gut ins Jahr 2018!
Auf ein baldiges Wiedersehen,
Euer Hörnix-Team
 

Osterskifreizeit für Familien in Neukirchen am Großvenediger im Pinzgau

Liebe Familien,
gerne leite ich die Information von Frau Aul weiter.
Frau Aul selber arbeitet in der Schule am Sommerhoffpark in der Verwaltung,  hat Grundkenntnisse in Gebärdensprache und würde sich sehr freuen, wenn auch Familien mit Hörschädigung mitfahren würden.

Herzliche Grüße und einen schönen Advent
wünscht Regina Weleda



Katholischer Rundbrief



 

Städelmuseumführung »Rubens. Kraft der Verwandlung« mit Gebärdensprachdolmetscherin
 

Die Führung ist am Samstag, 17. Februar 2018, um 14:00 Uhr in der Ausstellung „Rubens. Kraft der Verwandlung“. Hier ein kurzer Text zur Ausstellung: Kaum ein anderer Künstler hat die europäische Barockmalerei so geprägt wie Peter Paul Rubens. Als Inspiration dienten ihm nicht nur antike und zeitgenössische Skulpturen, sondern auch Gemälde, etwa von Tizian, Tintoretto, Elsheimer oder Goltzius. Die Ausstellung zeigt erstmals eindrücklich Rubens’ Umgang mit seinen Vorläufern und verdeutlicht, warum er noch heute einer der bekanntesten Künstler überhaupt ist.  
Weitere Informationen unter: http://www.staedelmuseum.de/de/rubens
 
Die Führung kann gebucht werden unter +49(0)69-605098-200
oder info@staedelmuseum.de.

 



Neue Schulungstermine zum Thema »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz für Gehörlose«



Informationen zum Bildungsurlaub

Seit Mai 2004 sind wir ein anerkannter Bildungsurlaubsträger. Sie erhalten nach der Anmeldung für einen Bildungsurlaubskurs von uns eine Anmeldebestätigung/Rechnung und den Anerkennungsnachweis für den Arbeitgeber.

Termine
1. Termin 19. März 2018 - 23. März 2018
2. Termin 12. November 2018 - 16. November 2018

Kursdauer
Der Bildungsurlaub beinhaltet 30 Stunden beziehungsweise 40 Unterrichtsstunden und findet an 5 Werktagen von Montag bis Freitag statt. Der Unterricht beginnt täglich um 9:00 Uhr und endet um 16:00 Uhr. 

Kursinhalt Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz
Sie wollen sich im Bereich Kommunikation am Arbeitsplatz weiterentwickeln und Ihre rhetorischen Fähigkeiten ausbauen? Sie wollen in Teamsitzungen mit Argumenten punkten und wissen, wie sich darauf vorbereiten können? Wie können Sie Ihrem Arbeitgeber oder Ihren Arbeitskollegen Ihre Bedürfnisse / Forderungen mitteilen und so Ihre Ziele erreichen?

Wir wollen Ihnen Arbeitstechniken und Arbeitsmethoden vermitteln,
mit denen Sie Ihre rhetorischen Fähigkeiten weiterentwickeln und sich gut auf Gespräche vorbereiten können.

Was ist Rhetorik? Was ist Kommunikation? Vorbereitung, wie geht das? Arbeitstechniken, Arbeitsmodelle (Praxis), Rollenspiele & Analyse

Weitere Informationen könnt ihr unter http://dgs-fabrik.de/index.php/test-buchung/26-schulungsangebote/140-kommunikation-und-rhetorik-am-arbeitsplatz-b18-fuer-gehoerlose-ausgerichtet entnehmen.

 
  
Neue Bücher auf Gebärdensprachvideo www.dgs-kids.de

Für Groß und Klein sind neue Bücher in online erschienen und ein Buch namens »Ein Schwein im Kindergarten« wird demnächst auch online zu sehen sein.
Wir wünschen euch damit viel Freude!

 
Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                         03.12.2017
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Historisches Museum Frankfurt Premiere heute um 14 Uhr! 


Premiere im Historischen Museum Frankfurt heute um 14 Uhr

Ab jetzt können die taube Menschen und taube Menschen mit Usher das Historische Museum Frankfurt besuchen. Wir freuen uns, dass es nun für alle barrierefrei sind. Mehr dazu könnt ihr im Programm lesen.
https://historisches-museum-frankfurt.de/de/barrierefrei
https://historisches-museum-frankfurt.de/de/museumdigital/downloads





Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                           05.09.2017
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Bildungsurlaubskurs: »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz«
  • Internationale Jugendbegegnung zwischen Frankfurt und Tel Aviv
  • Zwei STÄDEL MUSEUM-Führungen im Oktober und im November
  • Weihnachtsmärchen VÄTERCHEN FROST am 30. Dezember 2017


LVGH-Bildungsurlaubskurs »Kommunikation und Rhetorik am Arbeitsplatz«

Liebe Leserinnen und Leser,
man fragt sich oft, wie man bei einem Gespräch gute Argumente abliefern, 
wie man sich auf gute Gespräche vorbereiten und wie man noch besser machen kann.
Das LVGH bietet ein interessantes Bildungsurlaubkurssangebot für diejenige, die sich bei der Kommunikation und Rhetorik weiterentwickeln wollen. Weitere Information lest ihr hier:

 

Internationale Jugendbegegnung zwischen Frankfurt und Tel Aviv

Hallo,

wie sicher einige von euch von uns informiert wurdet, hiermit präsentieren wir euch unseren neuen Projekt, das sich auf internationalen Projekt bezieht. Es geht um internationale Jugendbegegnung zwischen Frankfurt am Main und Tel Aviv.
Mehr Infos könnt ihr unter youtube.de anschauen (mit DGS, Untertitel und Vertonung): https://www.youtube.com/watch?v=EtAMh7CIp28
Und ich bitte euch für die Weiterleitung <— DANKE 

Wir freuen uns auf zahlreichen Interesse und Teilnahme von Jugendliche mit HörBarriere, die mit uns auf gemeinsam mit Jugendliche aus Tel Aviv kennenzulernen sowie kulturelle auszutauschen!

Für Fragen stehe ich zur Verfügung.
Viele Grüße,
Barbara 

 

Zwei STÄDEL MUSEUM-Führungen im Oktober und im November

Die erste Führung ist am Samstag, dem 28. Oktober 2017, um 14.00 Uhr in der Ausstellung „Matisse-Bonnard“. 
„Matisse - Bonnard“ läuft bis zum 14.1.2018. Henri Matisse und Pierre Bonnard gelten als zwei der bedeutendsten Vertreter der französischen Moderne. Verbunden waren sie durch eine über 40-jährige Künstlerfreundschaft. In der großen Sonderausstellung treten die beiden Maler in einen spannungsreichen Dialog, der ihren gegenseitigen Einfluss eindringlich vor Augen führt.
Weitere Informationen finden Sie unter: https://matissebonnard.staedelmuseum.de/de
 
Die zweite Führung ist am Samstag, dem 5. November, um 14.00 Uhr in der Ausstellung „Maria Sibylla Merian“.Maria Sibylla Merian (1647–1717) zählt sowohl zu den bedeutendsten Naturforscherinnen als auch zu den namhaftesten Künstlerinnen ihrer Zeit. 2017 jährte sich der Todestag der gebürtigen Frankfurterin zum 300. Mal. Aus diesem Anlass präsentiert das Städel Museum vom 11. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 die Sonderausstellung „Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes“. Zu sehen ist die faszinierende und filigrane Welt der Blumen- und Pflanzendarstellung in Zeichnungen und Druckgrafiken des 15. bis 18. Jahrhunderts.
Weite Informationen finden Sie unter:
http://www.staedelmuseum.de/de/maria-sibylla-merian
 

Weihnachtsmärchen VÄTERCHEN FROST am 30. Dezember 2017

Liebe Theaterfreunde,
Am 30.12.2017 um 13.30 Uhr
wird das diesjährige Weihnachtsmärchen VÄTERCHEN FROST  
des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden mit
Übersetzung in die Deutsche Gebärdensprache gezeigt.
 
Dafür wurden 50 Karten im Parkett links reserviert.
Ab dem 02.09. bis zum 01.12.2017 können diese an der Theaterkasse erworben werden. Bitte dabei auf das Kontingent für Gehörlose verweisen. Sollte das Kontingent bereits erschöpft sein, fragen Sie nach Plätzen, die eine gute Sicht auf die linke Bühnenhälfte ermöglichen. 
Ermöglicht wird diese Vorstellung auch durch die Unterstützung des Amtes für Soziale Arbeit Wiesbaden.

 
Wir würden uns sehr freuen, 
Sie dabei begrüßen zu können.

Es grüßt Sie ganz herzlich
das Team des Jungen Staatstheaters Wiesbaden
 
Näheres zu Preisen, Ermäßigungen, Reservierungen an der Theaterkasse:
Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
Eingang über die Kolonnaden
Telefon 0611.132 325
Fax 0611.132 367
vorverkauf@staatstheater-wiesbaden.de
gruppenticket@staatstheater-wiesbaden.de
Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 10.00-19.30 Uhr
Samstag: 10.00-14.00 Uhr
Sonntag, Feiertag: 11.00-13.00 Uhr
 
Das Stück dauert ca. 100 Minuten inklusive 15 Minuten Pause
 
Zum Stück:
Väterchen Frost
Weihnachtsproduktion nach russischen Märchenmotiven
In einer Fassung von Carsten Kochan

 
Das Junge Staatstheater taucht ein in die alte, traditionelle Welt der russischen Märchen mit ihren zahlreichen Gestalten und Motiven. Diese Geschichte hat alles, was es braucht, um Jung und Alt zu begeistern. Da gibt es das gute, schöne und unschuldige Mädchen, das immerfort von seiner bösen Stiefmutter und seiner Stiefschwester drangsaliert und schließlich im kalten Winterwald ausgesetzt wird. Ein junger Held, der am Anfang ein ganz schönes Ekel ist, erscheint ebenso, auf der Bildfläche, wie die böse Hexe Baba Jaga, die nie etwas Gutes im Schilde führt. Und bevor Väterchen Frost mit seiner Güte und Weisheit alles zu einem weihnachtlichen Happy End führt, müssen die Protagonisten ein Abenteuer voller magischer Momente inklusive Räuber, Waldgeister und anderer Kuriositäten bestehen.
 
Kombiniert mit der atmosphärischen, beschwingten Musik und den Liedern von Wolfgang Böhmer ist ein festliches Weihnachtserlebnis für die ganze Familie garantiert.
 
Regie Carsten Kochan
Bühne & Kostüme Claudia Weinhart
Musik Wolfgang Böhmer

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. 

Vorstand und Geschäftsstelle
Bornheimer Landstraße 48
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 / 46 99 91 15

Fax: 0 69 / 46 99 91 17
E-Mail: info@gl-hessen.de


Liebe Leserinnen und Leser, 
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • DGB-News
  • Podiumsdiskussion mit diversen Politiker/innen zur Bundestagswahl 2017
  • Diskussionsrunde »Politik: Blabla und langweilig? … und was ist mit Teilhabegeld?
    mit Stadtverordneter Sascha Nuhn am 9. September in Butzbach
  • Krabbeltreff ab September 2017 in Herborn
  • Deutsche Gehörlosentheater auf Tournee
    mit dem Stück »Der Diener zweier Herren«

  
DGB-News...

Liebe Interessentinnen und Interessenten des Newsletters,

wir möchten Ihnen die neue Broschüre „Kommunikation mit Gehörlosen“ empfehlen, die Sie unter http://www.teilhabe-experten.de/files/downloads/Kommunikation-mit-Gehoerlosen.pdf herunterladen, lesen, kostenlos bestellen und verteilen können.

Diese Broschüre entstand im Rahmen des Projektes „Gelingende Kommunikation“ der RAG - WfbM Süd-West Niedersachsen. Das Projekt wird durch das Land Niedersachsen gefördert und die Broschüre wurde von der Treuhandstiftung mitfinanziert. Unser Dank gilt Kathi Ender und Hendrik Dangschat.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.





Liebe Intesserenten des Newsletters, 

der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. veranstaltet am Samstag, dem 2. September 2017 von 14 bis 17 Uhr im Gehörlosenzentrum Berlin, Friedrichstraße 12 eine Podiumsdiskussion mit diversen Politiker/innen zur Bundestagswahl 2017. 
Im Film Nr. 9/2017 (https://www.youtube.com/watch?v=HYC70vCR8IM) wird über den Ablauf der Podiumsdiskussion bzgl. unseren Wahlprüfsteinen erläutert. Um die Anmeldung an info@gehoerlosen-bund.de wird bis 24. August erbeten.

Auf der DGB- Homepage finden Sie auch die Informationen über die Veranstaltung. 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und die spannende Podiumsdiskussion.
Wir sehen uns in Berlin wieder.
Liebe Grüße
DGB- Präsidium und BKZ


GL-Verein »Wetterau« Butzbach veranstaltet eine Diskussionsrunde »Politik: Blabla und langweilig? … und was ist mit Teilhabegeld? mit Stadtverordneter Sascha Nuhn

Im untenstehenden Programm erhaltet ihr die Informationen zu dieser Veranstaltung am Samstag den 9. September ab 15 Uhr in Butzbach.


GL-Verein Herborn bietet Krabbeltreff
für Mamis und Minis sowie Schwangere an


Der erste Krabbeltreff findet am Dienstag, 12. September statt und
weitere Termine, Uhrzeiten und die genaue Adresse könnt ihr im Programm unten entnehmen.



 
Deutschen Gehörlosentheater auf Tournee
mit dem Stück »Der Diener zweier Herren« 


Im untenstehenden Plakat erfährt ihr mehr über den Inhalt des Theaterstücks »Der Diener zweier Herren« und auf dem Tourneeplan beinhaltet, wo und wann sie auftreten werden. 



Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

 


Liebe Leserinnen und Leser,                                                                                                                                      01.08.2017
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • DGB-Pressemitteilung: »Offizielle Bekanntgabe zum barrierefreien Notruf«
  • Samuel-Heinicke-Realschule: hörbehinderte Lehrkräfte/Lehrer 
    mit DGS-Kompetenz gesucht
  • GL-Verein Darmstadt veranstaltet ein Grillfest

  
DGB-Pressemitteilung: »Offizielle Bekanntgabe zum barrierefreien Notruf«
Sehr geehrte Frauen und Herren,
die Pressemitteilung 08/2017 vom 18. Juli 2017 »Offizielle Bekanntgabe zum erstmaligen staatlichen barrierefreien Notruf rund um die Uhr von der Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries am 18.07.2017« wird in Deutscher Gebärdensprache übersetzt:
https://www.youtube.com/watch?v=OS8VGdwQ3U0


Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.


Samuel-Heinicke-Realschule: hörbehinderte Lehrkräfte/Lehrer mit DGS-Kompetenz gesucht

Anbei erhaltet ihr die Information zu dieser Stellenausschreibung der Samuel-Heinicke-Realschule, München:


GL-Verein Darmstadt veranstaltet ein Grillfest

Im Programm könnt ihr die genaue Informationen zu dem Grillfest entnehmen:





Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser, 
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Kartenverkauf für DEGETH-Festival hat begonnen
  • DGB-Stellungnahme über Achterbahnverbot im Freizeitpark »Phantasialand«
  • DGB-Pressemitteilung: Neuer Projekt für mehr Intensivierung der Verbandarbeit

 

7. DEGETH-Festival: Kartenverkauf hat begonnen

Seit 7. Juli startet der Kartenverkauf für das 7. DEGETH-Festival.
Das 7. DEGETH-Festival findet am 27. und 28. Oktober in München statt.
Mehr Informationen findet ihr auf der Homepage: http://7.degeth.de

 
  
DGB-Stellungnahme über Achterbahnverbot im Freizeitpark »Phantasialand«

Sehr geehrte Damen und Herren,

beigefügt erhalten Sie die Stellungnahme des Deutschen Gehörlosen-Bundes "Wir wollen Achterbahn im Freizeitpark »Phantasialand« mitfahren! Wir fordern sofortige Aufhebung des Achterbahn-Verbots für Menschen mit Hörbehinderungen!" zur Kenntnisnahme.



Mit freundlichen Grüßen
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum



DGB-Pressemitteilung: Neuer Projekt für mehr Intensivierung der Verbandarbeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

beigefügt erhalten Sie die Pressemitteilung des Deutschen Gehörlosen-Bundes "Beginn des neuen Projektes für mehr Intensivierung unserer Verbandsarbeit und mehr Partizipation an politischen Entscheidungsprozessen" zur Kenntnisnahme.

Mit freundlichen Grüßen
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum





Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. 

Vorstand und Geschäftsstelle
Bornheimer Landstraße 48
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 / 46 99 91 15

Fax: 0 69 / 46 99 91 17
E-Mail: info@gl-hessen.de


Liebe Leserinnen und Leser, 
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Fachveranstaltung »Unabhängige Teilhabeberatung« bzgl. Bundesteilhabegesetz 


Fachveranstaltung »Unabhängige Teilhaberberatung« bzgl. Bundesteilhabegesetz
 
Liebe Newsletter- Abonnenten, 
wir laden Sie herzlich zu einer Fachveranstaltung zu diesem Thema "Unabhängige Teilhabeberatung" ein. 
Es findet am 1. Juli 2017 von 11:00 bis 17:00 Uhr im Gehörlosen- und Schwerhörigenzentrum Frankfurt am Main statt.


Zu Beginn der Fachveranstaltung macht Helmut Vogel, DGB-Präsident und BTHG-Bundesreferent, einen einführenden Vortrag über die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ (EUTB). Antoinette Brücher vom Deaf Mentoring, Uni Köln wird die Beratungsmethode „Peer Counseling“ vorstellen und erläutern. Danach wird Alfons Polczyk, Referatsleiter bzgl. Teilhabeberatung vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS Berlin) vertieft auf die EUTB als neue Förderungsmöglichkeit eingehen. Eine Abschlussrunde mit allen Referenten rundet die Fachveranstaltung ab.

Ab 14 Uhr werden die Gebärdensprachdolmetscher/innen anwesend sein. Der Eintritt ist frei inklusive Verpflegung und Getränke. Eine formlose Anmeldung an info@gehoerlosen-bund.de ist aufgrund der Organisation bis zum 29.06.2017 erforderlich. 

Mehr Informationen finden Sie im Anhang und das Informationsvideo können Sie auf DGB- Youtube- Kanal (https://www.youtube.com/watch?v=5cCjZDYv5kk) anschauen. 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum

 

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. 

Vorstand und Geschäftsstelle
Bornheimer Landstraße 48
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 / 46 99 91 15

Fax: 0 69 / 46 99 91 17
E-Mail: info@gl-hessen.de


Liebe Leserinnen und Leser, 
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Vortrag »Postatakrebs - Was „Mann“ wissen sollte!« 
  • Stellenausschreibung für die 6. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen
  • Sommerfest in Wetzlar am 1. Juli
  • Sommerfest in Herborn am 8. Juli
  • Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige:
    »Honorarkräfte und ehrenamtliche Helfer« gesucht
  • Pressemitteilung: Internationale Konferenz des Weltverbandes der Gehörlosen
  • NEWS vom DGB: DGB-Film 04/2017 und 05/2017
  • Neue DGS-Kindergeschichten


Vortrag mit Gebärdensprachdolmetscher:
Prostatakrebs – Was „Mann“ wissen sollte!

 
Am Dienstag, 20. Juni um 18 Uhr lädt die Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel e.V., Marktplatz 2, 61118 Bad Vilbel, im Rahmen ihrer Gesundheitsreihe zu einem Vortrag mit Gebärdensprachdolmetscher zum Thema “Prostatakrebs – Was Mann wissen sollte!“ ein. Prostatakrebs ist mit ca. 26% die häufigste Krebserkrankung von Männern in Deutschland ist. Die Häufigkeit von Prostatakrebs nimmt seit fast drei Jahrzehnten stetig zu. Das ist überwiegend auf den Einsatz neuer Methoden zur Früherkennung zurückzuführen, durch die mehr Prostatakarzinome, vor allem im Frühstadium, entdeckt werden und dann auch gut heilbar sind. Als Referent kommt Dr. med. Rainer A. Bürger, Urologe am Sankt Katharinen-Krankenhaus Frankfurt, der im Anschluss auch für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen wird.  Außerdem möchte die Selbsthilfekontaktstelle gerne Interessenten unterstützen, die sich künftig regelmäßig in einer Selbsthilfegruppe zum fachlichen und persönlichen Austausch treffen wollen. Der Eintritt ist frei, die Räumlichkeiten sind barrierefrei erreichbar.


Stellenausschreibung für die 6. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. sucht zum 1. Juli 2017 eine Koordinationsfachkraft für die Projektleitung in Berlin. Die genaue Beschreibung zu dem Projekt für die 6. Deutschen Kulturtage der Gehörlosen könnt ihr mehr in der unten stehenden Ausschreibung erfahren:


Sommerfest am 1. Juli in Wetzlar
 

Am 1. Juli findet das Sommerfest in Wetzlar statt und mehr Informationen erhaltet ihr im unten stehenden Plakat:


Sommerfest am 8. Juli in Herborn-Hirschberg

Der GL-Verein Herborn veranstaltet am 8. Juli ein Sommerfest und weitere Informationen könnt ihr bitte dem angefügten Plakat unten entnehmen:


Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige:
»Honorarkräfte und ehrenamtliche Helfer« gesucht

 
In der unten stehenden Informationen erfahrt ihr mehr über die Stellenausschreibung der Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige. 



 

Pressemitteilung: Internationale Konferenz des Weltverbandes der Gehörlosen

In der Zeit von 8. bis 10. November findet die 3. Internationale Konferenz der World Federation of the Deaf (WFD) in Budapest statt unter dem Motto »Gesellschaftliche Teilhabe – durch Gebärdensprache«. Mehr darüber könnt ihr im Anhang erfahren:


NEWS vom DGB:
DGB-Film 04/2017: Eindrücke der EUD - GA 2017 vom 18. bis 21. Mai in Malta


Liebe Interessierte, 
der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. hat einen neuen Film veröffentlicht.

D. Büter, Beisitzer, und L. Herb, Referent für Sozialpolitik und Selbsthilfe, nahmen am Donnerstag und Freitag an EUD- Seminaren und anschließend an der jährlichen Mitgliederversammlung am Samstag und Sonntag teil. Sie bringen euch die Eindrücke aus Malta mit nach Deutschland. 

Das Präsidium des DGB gratuliert herzlich dem neuen Präsidium vom Europäischen Gehörlosenverband für die Amtszeit 2017-2021! Viel Kraft und Erfolg beim Engagement für die Barrierefreiheit und die Sprachenrechte für gehörlose/hörbehinderte Menschen auf europäischer Ebene!

Präsidium: Markku Jokinen (Präsident, Finnland), Gergely Tapolczai (Vizepräsident, Ungarn), drei Präsidiumsmitglieder Louise Danielsson (Schweden), Sofia Issari (Griechenland) und Daniel Büter (Deutschland)

Daniel Büter, unser DGB-Präsidiumsmitglied, ist als der dritte Deutsche in der 32jährigen Geschichte der EUD ins Präsidium gewählt worden. Vor ihm sind von 1985 bis 1989 Wolfgang Czempin und von 1992 bis 1994 Thomas Worseck im Präsidium gewesen. Viel Freude und Erfolg an Daniel Büter! Das Video können Sie hier (https://youtu.be/foec_Z13Ogc) anschauen.


NEWS vom DGB:
DGB-Film 05/2017: Evangelischer Kirchentag in Berlin - Podiumsdiskussion über Bundesteilhabegesetz am 25. Mai 2017


Liebe Interessierte,
im zweiten Newsletter erhalten Sie den Link (https://youtu.be/FlN4P2JWUwU) zum Videobeitrag der Podiumsdiskussion beim evangelischen Kirchentag in Berlin.

Filmausschnitte zur Podiumsdiskussion "Teilhabe per Gesetz? Echte Teilhabe oder trügerischer Schein?" am 25. Mai 2017 von 11 bis 13 Uhr beim Evangelischen Kirchentag in Berlin, von links nach rechts:

Anna Corves, Reporterin Inforadio und RBB, Berlin
Helmut Vogel, Präsident Deutscher Gehörlosen-Bund, Berlin
Katharina Smaldino, Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Bezirksamt Berlin-Neukölln 
Gabriele Lösekrug-Möller MdB, Parlamentarische Staatssekretärin Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Hameln 
Barbara Eschen, Direktorin Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Berlin 
Dr. Martin Theben, Rechtsanwalt, Berlin
Nora Rämer, Pfarrerin, Berlin

Filmaufnahmen über Bundesteilhabegesetz für 13 Minuten. Mit Reden von Helmut Vogel, DGB und von Frau Lösekrug-Möller, Parlamentarische Staassekretärin beim BMAS über Gebärdensprachdolmetscherinnen (hier: 3:54-4:54 Min.; 6:44-8:42 Min.; 9:49-10:43 Min.)

Mit freundlichen Grüßen
Präsidium und Bundeskompetenzzentrum

 
DGS-Kids.de: Kindergeschichte auf DGS

Auf unsere Homepage der DGS-Kids.de sind wieder neue DGS-Kindergeschichten »Der Kackofant« »Fahrzeuge, von damals bis heute« »Wilde Tiere in der Stadt«, »Auf dem Bauernhof von damals bis heute« sowie »Ein Tag bei den Indianern« zu sehen. Wir wünschen euch damit viel Freude beim gemeinsamen Anschauen.

Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. 

Vorstand und Geschäftsstelle
Bornheimer Landstraße 48
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 / 46 99 91 15

Fax: 0 69 / 46 99 91 17
E-Mail: info@gl-hessen.de


Liebe Leserinnen und Leser, 
anbei erhaltet ihr das LVGH-Newsletter zum Lesen und
wir listen die Themen auf, die ihr unten zum Lesen finden könnt:

  • Brüder-Grimm-Festspielen am 16. Juli in Hanau auch in DGS
  • Bouldern am 2. Juli in Wiesbaden
  • Rundbrief Kath. Hörgeschädigten-Seelsorge Juni-Juli 2017
  • Zur Erinnerung: 2 Veranstaltungen im Literaturhaus Frankfurt


Brüder-Grimm-Festspielen am 16. Juli in Hanau auch in DGS

Sehr geehrte Damen und Herren,
bei den Brüder-Grimm-Festspielen in Hanau wird das Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ am Sonntag, 16. Juli 2017, 15 Uhr, erstmals mit Simultan-Übersetzung in Deutscher Gebärdensprache (DGS) gezeigt. Das Angebot kommt an. Die ersten 40 reservierten Plätze waren schnell ausverkauft. Die Stadt hat reagiert. Es gibt zusätzliche Karten. Für Gehörlose kosten sie zehn Euro. Bis 15. Juni sind noch 18 Karten zu haben. (Stand Mitte Mai) Deshalb schnell eine Mail schreiben an bgf@frankfurt-ticket.de oder ein Fax unter 069/1340-444. Alle Plätze im Freiluft-Theater sind überdacht. Weitere Informationen unter www.festspiele.hanau.de 
 
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Freund, Stadt Hanau
Abteilung Integration und Inklusion
Am Markt 14 – 18, 63450 Hanau
Tel.: 0 61 81 – 295 – 488
Fax.: 0 61 81 – 295 – 1932
Mobil: 0151 - 16156747
Email: andrea.freund@hanau.de



Mit HörNix-Team zum Bouldern am 2. Juli in Wiesbaden

Hallihallo liebe Hörnixler & Hörnix-Interessierte!

Nur noch ein Monat ist es hin – dann sind endlich SOMMERFERIEN! :) 
Habt ihr Lust, zusammen mit den Hörnix-Betreuerinnen Michelle & Sara sportlich in die Ferien zu starten? Wir beide möchten gerne mit euch BOULDERN gehen! 
Wann: Am 2. Juli 2017 von 12:30 – 16 Uhr 
Wo:  Wiesbaden Nordwand, Hagenauer Straße 49, 65203 Wiesbaden 
Alter: Die Veranstaltung richtet sich an alle Kids ab 8 Jahren Kinder ab 14 Jahren dürfen alleine bouldern; maximal 8 Kinder von 8-13 Jahren werden von Sara und Michelle betreut)
Kosten: Mitglieder: 4€     Nichtmitglieder: 6,50€ 
Teilnehmeranzahl: Maximal 15 Kinder.
Denkt dran: Maximal 8 Kinder unter 14 Jahren können mitmachen, also meldet euch schnell an! 
 
Anmeldeschluss ist der 28.7.2017. Falls ihr noch nicht überzeugt seid, schaut mal hier rein! http://www.wiesbadener-nordwand.de/indoor/boulderhalle/ 
 
WICHTIG für die Eltern: Dieses Formular müssen alle Eltern bitte ausfüllen und mitbringen! http://www.wiesbadener-nordwand.de/wp-content/uploads/2015/03/zustimmungserklrung2013.pdf 


Na, seid ihr bereit? Wir freuen uns auf euch! :) 
Eure Sara, Michelle und das Hörnix-Team


Neuer Rundbrief Kath. Hörgeschädigten-Seelsorge Juni-Juli 2017

Im Anhang könnt ihr den Rundbrief lesen:





Zur ERINNERUNG:
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
bevor wir in die Sommerpause gehen, haben wir im Juni noch zwei Veranstaltungen, die von Gebärdensprachdolmetschern begleitet werden.
Sollten Sie die Möglichkeit haben, dies weiterzuleiten, würde uns das freuen. Viele Grüße aus dem Literaturhaus Kristina Koehler
 
Dienstag 13.06.17 / 19.30 h / Eintritt 5 / 3 Euro / Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.de
Frankfurt, deine Geschichte – Literatur in Einfacher Sprache
Mit Mirko Bonné und Olga Grjasnowa
Mit Gebärdensprachdolmetschern

 
Aufbruch in eine andere Zeitschreibung
Für „Frankfurt, deine Geschichte“ schreiben sechs namhafte Autoren Geschichten zu Ereignissen, Orten oder Museumsstücken aus der Frankfurter Geschichte. Damit werden Erzählweisen zugänglich, die sonst zu vielen verschlossen bleiben. Einfache Sprache als Kunstform! Die sechs Autoren im Neuland sind Henning Ahrens, Mirko Bonné, Nora Bossong, Olga Grjasnowa, Kristof Magnusson und Alissa Walser. Sie haben ein Regelwerk erarbeitet. Es ist der Versuch einer Pioniertat für alle. Für alle Interessierten an Geschichten und Geschichte. Und für alle, die die deutsche Sprache gerade erst lernen, weil sie zu uns gekommen sind. Und für alle, die an die Vielseitigkeit der deutschen Sprache glauben. Für solche mit Lernschwierigkeiten oder einem anderen Sprachniveau. Und für solche mit Aufmerksamkeitsstörungen oder körperlichen Beeinträchtigungen. Am zweiten Abend dieser Reihe lesen die Autoren Olga Grjasnowa und Mirko Bonné. Sie schreibt über das Kofferradio eines Gastarbeiters. Er nimmt das Puppenhaus der Gontards zum Anlass. Die Veranstaltung wird von Gebärdensprachdolmetschern begleitet.
 
Die Autorinnen und Autoren Henning Ahrens, Mirko Bonné, Nora Bossong, Olga Grjasnowa, Kristof Magnusson und Alissa Walser geben sich für „Frankfurt, deine Geschichte“ folgende Regeln:
1. Unsere Texte beziehen sich auf Ereignisse, Orte, Personen oder Gegenstände aus der Frankfurter Geschichte.
2. In den Texten können wir auch erfinden.
3. Wir schreiben Texte von 20 Minuten Vorleselänge.
4. Wir benutzen einfache Wörter.
5. Wir schreiben einfache Sätze.
6. Wenn wir Sprachbilder verwenden, erläutern wir diese.
7. Wir vermeiden Zeitsprünge.
8. Wir erzählen aus nur einer Perspektive.
9. Wir gliedern unser Textbild anschaulich.
10. Möglichst wenige Hauptwörter!
11. Möglichst viele Verben!
 
Ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt in Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt und der Stabsstelle Inklusion Frankfurt. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, in Partnerschaft mit dem Netzwerk Inklusion Frankfurt.
 
 
Mittwoch 28.06.17 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro / Karten unter www.literaturhaus-frankfurt.de
Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch XXXV
Mit Saša Stanišić, Mara Delius, Alf Mentzer und Hubert Spiegel
Mit Gebärdensprachdolmetschern

 
Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung. Vier Kritiker diskutieren über neue Romane.
Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 35. Ausgabe der „Schönen Aussichten“ streiten und schlichten der hr2-Literaturredakteur Alf Mentzer, die Kritikerin Mara Delius (Literarische Welt) sowie der Literaturkritiker Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit dem Gastkritiker Saša Stanišić. Der übersiedelte als Vierzehnjähriger während des Bosnienkrieges nach Deutschland, den er in seinem Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ thematisierte. Für seine Romane und Erzählungen wurde er bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, etwa dem Preis der Leipziger Buchmesse 2014. Zuletzt veröffentlichte Stanišić den Erzählband „Fallensteller“, erhältlich im Luchterhand Verlag. Dem legendären Haltbarkeitstest wird „Herztier“ von Herta Müller unterzogen. Die weiteren Titel des Abends erfahren Sie ab Anfang Juni unter www.literaturhaus-frankfurt.de.
 
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur. Sendetermin am 2 Juli um 12.04 Uhr. Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.


Wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert ·
Herzlichen Dank!


Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. 

Vorstand und Geschäftsstelle
Bornheimer Landstraße 48
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 / 46 99 91 15

Fax: 0 69 / 46 99 91 17
E-Mail: info@gl-hessen.de




Hessen-baff!-Newsletter 17. KW

Liebe Leserinnen und Leser, 
anbei erhaltet ihr LVGH-Newsletter zum Lesen und wir freuen uns, wenn ihr es weiterleitet · weiterinformiert · weitergebildet · weitersagt … Herzlichen Dank!

 

DGB-News: lLiebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten, anbei der Hinweis auf den Film Nr. 3/2017 betreffs der Demonstration am 5. Mai 2017 in Karlsruhe! Film: https://www.youtube.com/watch?v=rXxsM9ct9K8
Wir bitten um Weiterleitung des Mails und die Bekanntgabe in Euren Medien! Vielen Dank im voraus! Herzliche Grüsse Helmut Vogel, Präsident

 



im YouTube-Video seht ihr den tollen Israel-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=T2zI5ND6MYc
LVGH-/Hessen-baff-Team war vor Ort und im Video seht ihr, was das LVGH/Hessen-baff-Team im Herbst 2017 und im Frühjahr 2018 vorhat.

 



Heute Abend um 19.30 Uhr stellen wir im Haus der Begegnung, Bad
Vilbel, Marktplatz 2, mit Sascha Nuhn einen weiteren Menschen im Rahmen unserer Interviewreihe „Vilbeler Einblicke – Menschen mit Geschichte" vor. 
„Ich möchte nicht mit Samthandschuhe angefasst werden!" So viel ist für Sascha Nuhn, bisher einziger gehörloser Kommunalpolitiker in Hessen, klar, denn er wünsche sich keine Sonderbehandlung im Interview mit der Bürgeraktive, nur weil er eine Behinderung habe. Wie es ist, als einziger Gehörloser in einer Familie mit lauter Hörenden aufzuwachsen ... warum Gehörlose immer wieder auf Englisch angequatscht werden ... ob auf einer Party von Gehörlosen die Musik extra laut aufgedreht wird ... und in welchen Situationen Gehörlose  an ihre Grenzen in unserer Gesellschaft  kommen ... das und noch viel, viel mehr kann man an diesem Abend erfahren. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 



am Mittwoch, 26. April um 19 Uhr laden wir im Rahmen unserer Gesundheitsreihe „Gesund leben in Bad Vilbel" zu einem Vortrag zum Thema "Psychiatrische Tagesklinik in Bad Vilbel – Entstigmatisierung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung" in das Haus der Begegnung, Marktplatz 2, Bad Vilbel ein.
Die neue Tagesklinik wird ab April im Woolworth-Gebäude in der Frankfurter Str. in Betrieb gehen und 20 Patienten die Möglichkeit geben, ambulant statt stationär behandelt werden zu können. Dr. med. Michael Putzke, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Friedberg, wird die Besucher der Vortragsreihe „Gesund leben in Bad Vilbel" über das Konzept Tagesklinik informieren und er möchte den Menschen die Angst vor Menschen mit psychischen Erkrankungen nehmen: „Wir sollten uns für eine Entstigmatisierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen einsetzen. Menschen mit Depression beispielsweise leiden vor allem an sich selbst und stellen keine Gefahr für andere dar." Dr. Putzke freut sich natürlich, nach seinem Vortrag Fragen aus dem Publikum beantworten zu dürfen. Der Vortrag wird von zwei Gebärdendolmetscherinnen begleitet. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei erreichbar, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 



am 1. Mai veranstaltet Ortsbund der Gehörlosen Wetzlar
eine Maiwanderung mit Museumsführung:




Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

 

Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. 

Vorstand und Geschäftsstelle
Bornheimer Landstraße 48
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 / 46 99 91 15

Fax: 0 69 / 46 99 91 17
E-Mail: info@gl-hessen.de


LVGH News...

Liebe Leserinnen und Leser,

das LVGH hat seine Website ein wenig umgebaut und es ist nun vollbracht,  die ihr wie bisher unter www.gl-hessen.de erreichen könnt.

Die Publikationen wurde inzwischen erweitert, neu dazu gekommen sind die Flyer Gebärdensprachdolmetscher bei Einsätzen, Coda und demnächst Taubblindenassistenz. Die Flyer sind unter www.gl-hessen.de unter Publikationen zu finden.

Neue Kindergeschichten auf Gebärdensprache ist erschienen und demnächst werden wieder neue hinzukommen. :-))
Regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich: http://dgs-kids.de/kindergeschichte.html

Nun wünschen wir euch frohes Osterfest!
https://www.youtube.com/watch?v=wl3cqMhWJDk&feature=youtu.be

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion

 


Veranstaltungstermine von Bundesjugend


Hallo liebe Hörnixler und Hörnix-Interessierte! 

Hier ein kleiner Hinweis auf die tollen Angebote der Bundesjugend e.V., die ihr nicht verpassen solltet! Für hörgeschädigte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gibt es eine Vielzahl an Veranstaltungen:  

  •  Gebärdenmusikvideo-Workshop in Worms, Anfang Mai
  •  Kinderfreizeit für hörgeschädigte Kids von 8 bis 13 Jahren in Nidda-Wallenshausen, Ende Juli
  • Segelfreizeit für hörgeschädigte Jugendliche & junge Erwachsene von 14-35 Jahren auf dem Ijsselmeer in Holland, Ende Juli
  • ...und viele mehr! Schaut mal bei http://bundesjugend.de/events/ rein! 

Liebe Grüße von euren Hörnix-Betreuern und dem Vorstand :)

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Superstar John Maucere kommt nach Herborn!

 

Liebe Newsletter-LeserInnen,

die Herborner GL-Verein präsentiert John Maucere-Auftritt in der Kulturscheune, Herborn.
Mehr Informationen könnt aus dem Plakat entnehmen: 
http://www.gl-hessen.de/newsletter/JohnMaucere.jpg
 
Weiterleiten – Weitergebärden – Weiterinformieren

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Lesenswertes aus der FAZ »Architektur für Gehörlose

 

Liebe Newsletter-LeserInnen,

Hier sind einen nteressanten Zeitungsausschnitt zum Lesen:
Architektur für Gehörlose:

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Compagnie Augenmusik dankt…

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten die Nachricht weiter.


Liebe Freunde und Unterstützer der Compagnie Augenmusik,

In den letzten 3 Wochen haben wir bereits die Hälfte des Betrages von Euch erhalten, den wir für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne brauchen! 

VIELEN DANK!! WIR HABEN DIE TOLLSTEN FREUNDE UND UNTERSTÜTZER, DIE MAN SICH DENKEN KANN! 

Wir sind mehr als glücklich darüber und hoffen, mit Eurer Hilfe auch noch bis zum Ziel der 6000€ zu kommen. 

Bitte helft uns, in den nächsten 3 Wochen noch mal 3000€ zu sammeln, indem Ihr uns (falls Ihr es noch nicht getan habt) auf der Seite www.startnext.com/stilleblicke unterstützt und in Euren Netzwerken, Euren Bekannten, Freunden und Kollegen von uns & unserem Projekt erzählt! 

WIR DANKEN EUCH SO SEHR FÜR EURE GROßEN HERZEN UND EURE GROßARTIGEN UNTERSTÜTZUNGEN!

Liebe Grüße, Lukas Wegner & Daniela Krabbe



Bitte weiterleiten – weitergebärden - weiterinformieren

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Liebe Newsletter-LeserInnen, anbei die DGB-News für euch.


DGB-News 01-2017:

Liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten,

Film Nr. 1/2017: Plakat für die 6. Kulturtage der Gehörlosen in Potsdam 2018

Das Präsidium hat sich über viele Plakatentwürfe für den Plakatwettbewerb sehr gefreut und bedankt sich bei allen, die es mitgemacht haben.

Nach den ausführlichen Besprechungen hat sich das Präsidium für den Plakatentwurf von Bettina Wypukol aus Lampertsheim entschieden.

Mehr im folgenden Film über die Bekanntgabe des Plakats mit der Gratulation an Frau Wypukol!

https://www.youtube.com/watch?v=jmvW7RwthdE

Herzliche Grüsse,Das Präsidium


DGB-News 02-2017:

Liebe Newsletter-Abonenntinnen und Abonennten,

der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. begrüßt es sehr, dass barrierefreie Notrufe über den Telefonvermittlungsdienst in Gebärden- und Schriftsprache täglich 24 Stunden abgesetzt werden können.

Siehe mehr in der angehängten Pressemitteilung vom 13. Februar!

http://www.gl-hessen.de/newsletter/2017_02.pdf

Herzliche Grüsse, Das Präsidium

P.S. Die Homepage des DGB ist derzeit nicht zugänglich wegen Serverproblemen.
Wir bitten um Geduld!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Ferien-Camp von und für Codas, 
21. bis 26. August 2017

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, anbei die Weiterleitung an euch!


Hallo Trapezler,

auch in diesem Jahr findet eine besondere Veranstaltung 
für Codas im Alter von 13 – 17 Jahren statt.

Das Ferien-Camp von und für Codas

Wo? Im Sauerland, (NRW) im Schullandheim, In der Büre, 1359955 Winterberg

Datum: Mo, 21. – Sa, 26. August 2017

Weitere Infos und eine Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr hier:
http://coda-dach.de/koda-camp-2017

Bitte in alle Richtungen WEITERLEITEN

Viele Grüße, Dirk Tabbert

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


SCHULEN IN HESSENGebärdensprache als Unterrichtsfach?

Die Gebärdendolmetscherin Kathrin-Maren Enders zeigt in Frankfurt mit ihren Fingern das Wort "wach" in Gebärdensprache.  Foto: dpa

Die Muttersprache Gehörloser wird mit den Händen gesprochen. An hessischen Schulen könnte Gebärdensprache bald auf dem Stundenplan stehen - auch für Hörende. Für Dolmetscherin Kathrin-Maren Enders wäre das ein wichtiges Signal für echte Integration.

 

Die Einführung der Gebärdensprache als Wahlfach an hessischen Schulen wäre für Kathrin-Maren Enders ein wichtiges Signal an gehörlose Menschen. «Eigentlich gilt für Gehörlose in Schulen und im Hörenden-Alltag: Ihr dürft mitmachen, aber passt euch bitte an», sagt die Gebärdensprachdolmetscherin. «Und Inklusion heißt ja eigentlich, dass man in diesem Fall einen Schritt auf die Gehörlosen zugeht. Die Gebärdensprache zu lernen wäre da ein Schritt.»

Die 41-Jährige arbeitet seit etwa einem Jahr als Dolmetscherin, begleitet gehörlose Menschen bei Behördengängen und Arztterminen, im Hörsaal oder bei betrieblichen Verhandlungen. Die schlanke, mittelblonde Frau lernte die Gebärdensprache nicht wegen gehörloser Freunde, Familienangehöriger oder Kollegen, sondern suchte ursprünglich ein zweites berufliches Standbein: «Ich bin Schauspielerin und da sind die Aussichten ja eher schlecht. Gebärdensprachdolmetscher werden dagegen händeringend gesucht», erklärt sie.

Ausdrucksstarke Mimik und Gestik schaden keinesfalls beim Weg in die bildhafte Sprache der Menschen, die in ewiger Stille leben. Enders lässt ihre Finger sprechen, ihre Augen, ihr ganzes Gesicht. Die Fäuste bewegen sich aufeinander zu, um Arbeit zu beschreiben, eine kreisförmige Bewegung beschreibt die Familie. Um Zorn oder Ärger auszudrücken, kommt zur Geste ein Blick, der auch ohne Gebärdensprachen-Kenntnis Bände spricht.

Im Behindertengleichstellungsgesetz ist die Gebärdensprache bereits seit 2002 anerkannt, aber im täglichen Leben sieht Enders noch jede Menge Nachholbedarf. Dabei gebe es durchaus positive Signale, etwa eine wachsende Zahl gehörloser Schüler an Regelschulen oder Universitäten. 

Auch Enders hat schon Schüler als Dolmetscherin begleitet. «Am Anfang ist man in den Pausen dabei, aber für die Schüler ist es natürlich nicht so toll, wenn die ganze Zeit ein Erwachsener mit läuft», erzählt sie. «Aber Kinder sind da wirklich sehr offen und unkompliziert und lernen schnell ein paar Gebärden und das Alphabet.»

Der hessische Landtag stimmt kommende Woche über die Einführung des Wahlfachs «Gebärdensprache» ab. Dies könne die Kommunikation wesentlich erleichtern und Brücken zu gehörlosen Mitschülern bauen, sagt Enders. «Es wäre gut, wenn auch wir auf die Gehörlosen zugehen, denn wir erwarten von ihnen, dass sie unsere Sprache lernen.»

Unterstützung durch GEW

Unterstützung für die Einführung gibt es auch vom deutschen Lehrerverband und der Lehrergewerkschaft GEW. Die Vorsitzende des deutschen Lehrerverbandes Hessen, Edith Krippner-Grimme, äußerte jedoch Bedenken, ob es ausreichend Experten gibt und wie gut das Angebot von Schülern angenommen wird. Das Kultusministerium geht ebenfalls von einem nur begrenzten Interesse am Erlernen der Gebärdensprache aus, sieht darin aber keinen Grund, das Wahlfach nicht einzuführen.

In Hamburg wird die Gebärdensprache bereits seit vergangenem Sommer an mehreren Schulen als Wahlfach angeboten. Dabei könne gerade Hessen an eine frühere Vorreiterrolle anknüpfen, sagt Enders: «Hessen hat 1998 als erstes Bundesland die Gebärdensprache politisch anerkannt - da müsste es eigentlich weiter machen.»

Enders sieht für gehörlose Schüler an Regelschulen mehr Chancen als Herausforderungen. Denn an Gehörlosenschulen werde noch immer großer Wert auf Lippenlesen und Sprechenlernen gelegt - und so viel Zeit darauf verwandt, dass andere Unterrichtsfächer etwa im Vergleich zu Abschlüssen an Regelschulen zurückständen. Bildungsmängel führten dann zu schlechteren beruflichen Chancen. 

Auch im Alltag hält Enders Deutschland noch für ein Entwicklungsland bei der Integration Gehörloser: «Phoenix ist der einzige Sender, der bei den Nachrichten einen Gebärdendolmetscher einblendet.» Untertitel seien «besser als nichts», aber: «Die Schriftsprache ist für Gehörlose eine Fremdsprache.»

In anderen Ländern sei es ganz selbstverständlich, dass etwa bei wichtigen Ereignissen auch in die Gebärdensprache übersetzt wird. In den USA machten viele Polizisten einen Grundkurs in der Gebärdensprache, um sich zumindest grundsätzlich mit Gehörlosen verständigen zu können. Auch das Beispiel der polnischen Bahn, in den Großstädten an den Bahnhöfen Schalter einzurichten, an denen über eine Videoschalte ein Dolmetscher übersetzt und Fahrplanauskünfte, Wegbeschreibungen oder Hotelreservierungen ermöglicht, sei ihr in Deutschland noch nicht bekannt.

Dabei könne die Gebärdensprache so wie jede andere Sprache auch den Zugang zu einer neuen Kultur öffnen, sagt Enders. Es gebe etwa Poesie in Gebärdensprache, Gehörlosentheater und Künstler, die den gehörlosen Alltag thematisierten. Und die Sprache sei lebendig: Junge Gehörlose entwickeln ihre eigene Jugendsprache. Sogar Dialekte gibt es. Gilt das auch für speziell hessische Gebärden? Enders lächelt: «Jemand hat mir mal eine Gebärde für Äppelwoi gezeigt, aber die habe ich schon wieder vergessen, weil ich die nie benutzen musste.» (dpa)



Mediathek: »Gehörlos – Leben mit der Stille«

 

Liebe Newsletter-LeserInnen,

in der Mediathek ist ein Film zu sehen, der vor kurzem gesendet wurde.

„Gehörlos – Leben mit der Stille“

Link: Dieser Film in der Mediathek

http://www.ardmediathek.de/tv/Planet-Wissen/Geh%C3%B6rlos-Leben-mit-der-Stille/WDR-Fernsehen/Video?bcastId=12994052&documentId=39715524

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion



DGB-News - DAFEG-Pressemitteilung 
zu der Schulderklärung abgegeben

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten das DGB-News an auch weiter.


Liebe Newsletter-Abonenntinnen und Abonennten,
die DAFEG hat heute eine Pressemitteilung zu der Schulderklärung abgegeben.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Gehörlosenseelsorge (DAFEG) hat eine Schulderklärung abgegeben zu dem Verhalten ihrer Vorgängerorganisation in der Zeit des Nationalsozialismus. Vor 80 Jahren veröffentlichte die damalige Verienigung evangelischer Gehörlosenpfarrer ein Merkblatt, das die gehörlosen Gemeindemitglieder dazu drängte, dem im Dritten Reich erlassenen "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" Gehorsam zu leisten und sich sterilisieren zu lassen.

In der Erklärung benennt die DAFEG sowohl die Schuld der damaligen Pfarrer als auch ihre eigene Schuld und Scham darüber, diese Vergehen nicht früher öffentlich bekannt zu haben. Zudem ist in der Schulderklärung aufgeführt, auf welche Bereiche die DAFEG in Zukunft besonders ihr Augenvermerk legt, um die Menschenrechte ihre Gemeindeglieder und die der deutschen Gehörlosenkultur in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden besonders zu schützen.

Am 13. Oktober 2016 wurde die Schulderklärung auf der Mitgliederversammlung der DAFEG einstimmig verabschiedet und zwei Wochen später auf der Bundesversammlung des Deutschen Gehörlosen-Bundes dem Vorsitzenden Helmit Vogel überreicht und von den Delegierten der Landesverbände freundlich entgegen genommen. 

Jetzt ist die Erklärung auch in Gebärdensprache als Video auf der Homepage der DAFEG zu finden und damit für gehörlose Menschen barrierefrei zugänglich. 

Anbei die Presseerklärung und Schulderklärung im Anhang. 
http://www.gl-hessen.de/newsletter/Schulderklaerung_DAFEG_1936-2016.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/Presseerklaerung_Endfassung.pdf


Das Präsidium bittet um Weiterleitung der wichtigen Pressemitteilung an Eure Vereine und Mitglieder. 

Herzliche Grüsse
Das Präsidium

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-News 
Bundesteilhabegesetz 23. Dezember

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten das DGB-News an auch weiter.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Anbei die Stellungnahme zum Bundesteilhabegesetz vom 23.12.2016 und Information zum DGB-Film Nr. 23/2016: Erläuterungen zu neuen Gesetzen BTHG und BGG vom Jahr 2016 

Zur weiteren Information das am 19.7.2016 in Kraft getretene Bundesbehindertengleichstellungsgesetz und das vom Bundestag und Bundesrat beschlossene Bundesteilhabegesetz im Anhang!

http://www.gl-hessen.de/newsletter/Bundesbehindertengleichstellungsgesetz2016.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/Bundesteilhabegesetzentwurf.pdf

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 
am 12. August in DGS

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir haben eine freudige Nachricht für euch und leiten es an euch weiter.


Sehr geehrte Damen und Herren,
wie bereits in den Vorjahren werden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern auch 2017 wieder Angebote für Menschen mit Behinderungen schaffen, um so vielen Menschen wie möglich die gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. So wird das Kleine Fest im großen Park am 11. und 12. August 2017 im Schlosspark Ludwigslust jeweils ab 18 Uhr möglichst barrierefrei gestaltet. 
Für schwerhörige Menschen stehen die hörverstärkende Funkübertragungsanlagen (FM-Anlagen) zur Verfügung. Diese kann mit und ohne Hörgerät genutzt werden. 
Für blinde Menschen wird auf Anfrage der Schlosspark als taktiler Lageplan und das Programmheft in Brailleschrift hergestellt. 
Am Samstag, den 12. August übersetzt eine Gebärdensprachdolmetscherin eine Auswahl von Aufführungen in Gebärdensprache. 
Wer diese Angebote wahrnehmen möchte, sollte sich bei den Festspielen anmelden, sich unabhängig davon jedoch unbedingt rechtzeitig die Karten für die Veranstaltung über den regulären Vorverkauf sichern. Ansprechpartnerin für die Anmeldungen und bei Fragen ist Bianca Weid (E-Mail: b.weid@festspiele-mv.de, Telefon: 0385 5918525). Ausführliche Informationen zum barrierefreien Angebot der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern befinden sich unter www.festspiele-mv.de/barrierefrei.
Wir freuen uns, auch im Jahr 2017 mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam die Barrierefreiheit umzusetzen und hoffen auf viel Zuspruch, damit sich dieses neu geschaffene Angebot etablieren kann.
 
Mit freundlichen Grüßen,
Kevin Weltzien
Das Projekt Schaffung einer „Koordinierungsstelle zur Umsetzung barrierearmer Großereignisse in Mecklenburg-Vorpommern" 
wird gefördert durch: EUROPÄISCHE UNION Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung
Kompetenzzentrum
für Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen
Haus der Begegnung Schwerin e.V.
Perleberger Straße 22
19063 Schwerin
Mobil: 0160-859 02 27
Tel. 0385-3000 815 
Fax: 0385-3041799
website: www.hdb-sn.de

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Veranstaltungen im Literaturhaus Frankfurt mit Gebärdensprachdolmetscher

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, 

auch im Jahr 2017 hat das Literaturhaus Frankfurt Veranstaltungsangebote für Gebärdensprachnutzer, mehr unter:
http://www.gl-hessen.de/newsletter/Literaturhaus_Frankfurt.pdf

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Märchen in Leichter Sprache und Gebärdensprache

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, 
im untengenannten Link können Sie die Märchen in Leichter Sprache und Gebärdensprache ansehen: http://www.ndr.de/fernsehen/service/gebaerdensprache/Maerchen-in-Leichter-Sprache-und-Gebaerdensprache,maerchengebaerden100.html

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB News…

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, hier die DGB-News

Wir vom DGB teilen euch mit Freude mit, dass unser Ziel, die notwendige Summe von 25.000 Euro für die Gründung der gGmbH bereitzustellen, erreicht ist. Wir können nicht weiter annehmen. Für Eure Unterstützung möchten wir uns bei Euch ganz herzlich bedanken. Die Bestätigungen für KT 2018 wird Michael Wohlfahrt, Schatzmeister an alle Unterstützer/-innen verschicken! Wir geben im Laufe des nächsten Jahres bekannt, wann der normale Verkauf der Karten beginnen wird.

Herzliche Grüsse
Das Präsidium

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Plakatwettbewerb 6. Kulturtage der Gehörlosen 2018 in Potsdam

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, hier die DGB-News

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. (DGB) veranstaltet vom 17.-19. Mai 2018 die Kulturtage der Gehörlosen in Potsdam. Wer hat Interesse, ein Plakat mit einem Logo für die Kulturtage der Gehörlosen 2018 bis 15. Januar 2017 zu entwerfen? Das Präsidium hat sich für das Motto der Kulturtage 2018 entschieden: "Unsere Kultur mit Gebärdensprache: inklusiv und gleichwertig"
Anzeigen für den Plakatwettbewerb im Anhang können Sie im Internet bzw. in einer Zeitschrift veröffentlichen und auch an andere Interessierten weiterleiten. 
Siehe alles weitere im DGB-Film Nr. 21: Kulturtage 2018
Inhalte: Neuer Ort, Plakatwettbewerb, Gründung der gGmbH und Aktionsangebot
https://www.youtube.com/watch?v=ZOKyLofERSo
Im vierminütigen Film ist der Begleittext vorhanden, was im Film gebärdet wird.

Die Aktionsangebot läuft noch bis 31.12.2016!
Für den Kauf einer Karte für 100 Euro bekommt jede/r Unterstützer/in dafür kostenfreien Eintritt incl. Eröffnungs- und Abschlussfeier bei den Kulturtagen! 

http://gl-hessen.de/newsletter/DGB_KT Plakatwettbewerb.jpg

http://gl-hessen.de/newsletter/Begleittext_Kulturtage2018.pdf
Bitte um Weiterleitung und Unterstützung - vielen Dank!

Herzliche Grüße
Das Präsidium

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Freak City wird verfilmt

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten die Mail an euch weiter


Liebe Mitglieder,
das Jugendbuch Freak City wird verfilmt. Die Produktion wird ausschliesslich über Crowdfunding (Spenden)  finanziert. Für die erste Phase - die Filmaufnahmen - wurden bereits 21468,- EUR  eingesammelt. Das Geld hat nur deshalb ausgereicht, weil viele Beteiligte das Projekt ehrenamtlich unterstützt haben.Nun beginnt die zweite Phase - Vertonen, Schneiden. Untertitel etc.- dann kann der Film endlich veröffentlicht werden.Auch dafür braucht das Team wieder Spenden.Um die Spendenaktion - Crowdfunding Teil 2 anzukurbeln hat das Team einen Adventskalender veröffentlicht. Zu sehen unter http://www.freakcity-film.de/ Wer sich am Crowdfunding beteiligen möchte, kann dies direkt über diese Seite tun.

Herzliche Grüße Katja Belz

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Batterien am Automaten

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten die Mail an euch weiter


Die Firma HörSinn Hörgeräte & mehr GmbH aus Frankfurt hat sich was tolles einfallen lassen. Wenn mal Not am Mann ist, z.B. es ist Wochenende oder man hat vergessen sich Batterien für seine Hörsysteme mitzunehmen, kann man sie sich nun vor dem Ladengeschäft am Automaten ziehen. Die HörBox dient für Notfälle, dies betone ich, weil schon negative Kritik bezüglich des Automaten kam. 
 
Der Automat steht direkt vor dem Ladengeschäft HörSinn Hörgeräte & mehr in Frankfurt-Sachsenhausen am Schweizer Platz. Weitere Infos könnt ihr entweder auf unserer Homepage (http://www.hoersinn.com/cms/hoerbox/) einsehen, oder euch dazu das Video ansehen. 
In Facebook findet ihr uns auch (ebenso das Video):  HörSinn Hörgeräte und Mehr GmbH - Videos | Facebook

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-News Bundesteilhabegesetz auf YouTube

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten die DGB-News an euch weiter…


am 1.12.2016 ist das Bundesteilhabegesetz beim Bundestag beschlossen.
Eine Zusammenfassung von mir zum geänderten Gesetzentwurf und den Debatten
im Bundestag ist mit einem Film in Gebärdensprache auf You Tube veröffentlicht:
https://www.youtube.com/watch?v=I1d-28KZ5UM

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


App »DB Barrierefrei«

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten Mail an euch weiter…


Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen der Entwicklung unserer App "DB Barrierefrei" startet Mitte Dezember 2016 die Testphase des Prototypen. Dafür benötigen wir auch die Unterstützung von gehörlosen Teilnehmern: Für den Feldtest am 15. Dezember 2016 im Frankfurter Hauptbahnhof suchen wir noch fünf gehörlose Probanden aus dem Rhein-Main-Gebiet,die IOS Smartphones von Apple nutzen und den Prototypen testen können. Der Test wird mit jedem Probanden separat durchgeführt und dauert max. eine Stunde. Kennen Sie ggf. gehörlose Menschen im Rhein-Main-Gebiet bzw. haben entsprechende Kontakte, die Sie aktivieren könnten?  Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns hierbei unterstützen könnten. 

Alle relevanten Informationen zur App "DB Barrierefrei können Sie dem beigefügten Faktenblatt oder unter dem folgenden Link entnehmen: www.bahn.de/app-barrierefrei

http://www.gl-hessen.de/newsletter/Faktenblatt_App.pdf

Der Prototyp-Test in Frankfurt wird durch ein externes Marktforschungsinstitut und ein Social Media-Team der DB begleitet. Wenn die Probanden damit einverstanden sind, möchten wir Sie bitten, uns die angehängte Einverständniserklärung unterschrieben zurückzusenden bzw. mitzubringen. Der Feldtest des Prototypen kann nur mit dieser Einverständniserklärung erfolgen.  

http://www.gl-hessen.de/newsletter/Vorlage_2016-01-01_Einverständniserklärung_DB.doc

Interessierte gehörlose Menschen senden bitte bis spätestens zum 07. Dezember 2016 eine entsprechende E-Mail an Michael.Janson@deutschebahn.com oder an Ellen.Engel-Kuhn@deutschebahn.com. Sie sollten bitte auch den Zeitraum am 15. Dezember angeben, in dem Sie verfügbar wären. Wichtig wäre auch zu wissen, ob die Probanden einen Gebärdensprachdolmetscher Ihrer Wahl mitbringen können, die Kosten hierfür übernehmen selbstverständlich wir. Die Rechnung wäre noch in diesem Jahr an folgende Adresse zu senden:  

DB Vertrieb GmbH
c/o Deutsche Bahn AG
SSC Buchhaltung Deutschland
Buchhaltungsbereich Frankfurt
Elisabeth-Schwarzhaupt-Platz 1
10115 Berlin

Mit freundlichen Grüßen

Michael Janson
Geschäftsentwicklung 
Mobilitätseingeschränkte Reisende
V.DVE (1)

DB Vertrieb GmbH
Stephensonstraße 1, D - 60326 Frankfurt/Main
Tel. +49 (0)69 265-43912, Fax -20491, intern 955-

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-News: Bundesteilhabegesetz 

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten DGB-News an euch weiter…


Erfreuliche Nachricht als Nachtrag zum Mail von letzter Woche:

Heute am 28.11.2016 haben die Regierungsfraktionen mitgeteilt, dass es zu Nachbesserungen beim betreffenden Bundesteilhabegesetz kommt, wie es vielfach gefordert worden ist.

Insbesondere für die Gehörlosen und Hörbehinderten ist es eine ganz gute Nachricht, dass der umstrittene Zugang zu Eingliederungshilfeleistungen (beispielsweise für die Kommunikation mit Gebärdensprachdolmetscher/innen für soziale Teilhabe, Par. 78 und 82) aufgrund der 5/9 Regelung wegfallen wird. Erst müsse wissenschaftlich erforscht werden, bevor die neue Regelung erst ab 2023 in Kraft treten werden sollte. Der Deutsche Gehörosen-Bund hat wie viele andere Verbände gegen diese Regelung dauernd protestiert und zuerst nach der Evaluierung gefordert. 

Die Gehörlosen hätten jedoch die 5 Kritieren erfüllen können, hat das BMAS zweimal versichert, einmal beim Tag der Gehörlosen vom DGB am 24.9. in Berlin und in der Sehen statt Hören-Sendung zu Ende Oktober. Nunmehr müsse man die Regelung in den Bundesländern modellhaft prüfen. Herr Schummer, behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich heute beim DGB für die konstruktive Begleitung in vergangenen Monaten bedankt. 

Schau vor allem in den letzten zwei Absätzen der Pressemitteilungen von der SPD-Regierungsfraktion (im Anhang) und der CDU/CSU-Regierungsfraktion (Siehe den Link: http://52412.eu1.cleverreach.com//c/20413282/2dd77d6e202f-ohcup0

Der überarbeitete Gesetzentwurf soll am Mittwoch nach dem Treffen des Koalitionsausschusses kommen und schon am nächsten Tag, Donnerstag, den 1.12.2016 ab 9 Uhr bei der 2./3. Lesung debattiert und zur Abstimmung gestellt werden. Es ist live bei der Homepage des Bundestages ab 9 Uhr zu sehen, zuerst über BTHG und dann über Pflegestärkungsgesetz III.

Herzliche Grüße
Das Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V.

 


Kommunikationsservice für Gehörlose in Frankfurt

 

Liebe Newsletter-LeserInnen,

 die GL-KOM besteht schon seit 2010 und erledigt die Anrufe beim Arzt, Behörden, Dienstleistungen usw für Gehörlose. Die Nutzung von GL-KOM ist für Gehörlose in Hessen kostenlos.

Mehr Infos könnt ihr im PDF lesen:

http://www.gl-hessen.de/newsletter/infoflyer_glkom.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/auftrag_glkom.pdf

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-NEWS: Pressemitteilung Notruf

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, wir leiten das DGB-News weiter…


Liebe Newsletter-Abonenntinnen und Abonennten,

beigefügt erhalten Sie die Pressemitteilung 11/2016 „Gabriele Lösekrug-Möller, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, ist unsere Schirmherrin für die Fachtagung „Barrierefreier Notruf“ zur Kenntnisnahme.

Wir bitten Sie um Veröffentlichung in allen Medien.

http://www.gl-hessen.de/newsletter/PM_Fachtagung_Notruf.pdf

Mit freundlichen Grüßen

Das Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V.

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGS Videofabrik

 

Liebe Newsletter-LeserInnen,

es ist vollbracht, jetzt hat unsere Dienstleister DGS-Videofabrik.de eigene Webseite. 
Jetzt produzieren wir auch hier in Hessen Gebärdensprachvideos und 
dabei bieten wir viele verschiedene Formate an,
um unterschiedlichen Bedürfnissen abdecken zu können. 

http://www.dgs-videofabrik.de

Herzliche Grüße LVGH-Team


DGB-News: Resolution zum barrierefreien Notruf

 

Liebe Newsletter-LeserInnen, hier das DGB-Newsletter für euch:


Liebe Newsletter-Abonenntinnen und Abonennten, 
anbei die Pressemitteilung zum Thema " Resolution zum barrierefreien Notruf"


Resolution zum barrierefreien Notruf 

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. (DGB) und der Deutsche Schwerhörigenbund e. V. (DSB) fordern mit ihrem Dachverband, der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände e. V. (DG), die Einrichtung eines bundesweiten barrierefreien Notrufs. 

Am 22.10.2016 hat die Bundesversammlung des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V. die Resolution zum barrierefreien Notruf einstimmig beschlossen. Alle in Büren anwesenden Landesverbände und Fachverbände im Deutschen Gehörlosen-Bund e.V. sind sich einig, dass der barrierefreie Notruf möglichst zeitnah bundesweit eingerichtet werden sollte. Und nicht erst in vielen Jahren später. Die Politik muss sich jetzt mehr für die zügigere Einrichtung des barrierefreien Notrufs einsetzen und mit voller Tatkraft umsetzen, was es im Artikel 9 der UN-Behindertenrechtskonvention steht. Der Bund und die Länder müssten mit dem vollen Einsatz alle Hindernisse aus dem Weg schaffen, die der Schaffung der barrierefreien Zugänglichkeit zu den Notrufsystemen entgegenstellen. 

Wir freuen uns auch, dass der Deutsche Schwerhörigenbund e. V. mit seinen Landesverbänden die Resolution ebenfalls einstimmig beschlossen hat. 


http://gl-hessen.de/newsletter/Notruf-Resolution.pdf

http://gl-hessen.de/newsletter/PM_Notruf-Resolution.pdf

Mit freundlichen Grüßen
Das Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V.

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Making-of DGS-Kids 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ihr sicher schon mitbekommen habt, produzieren wir die Kindergeschichte auf Gebärdensprache. Die schöne Kindergeschichte auf Gebärdensprache findet ihr unter www.dgs-kids.de.


Filmemacher Renato Vogt hat für uns einen DGS-Kids-Werbespot gedreht 
und mit großer Freude möchten wir euch diesen Film präsentieren: 
https://www.youtube.com/watch?v=KgxR-Nu26eY


Wir bedanken uns an alle, 
die DGS-Kids Kindergeschichte auf Gebärdensprache mitwirken und unterstützen!

Herzliche Grüße, LVGH- und Hessen-Baff!-Team


LEITET BITTE WEITER, dass Kindergeschichten auf Gebärdensprache gibt (www.dgs-kids.de), gibt! Danke schön!

 

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Vorbereitungskurs für Gebärdensprachkursleiter – 
nun auch auf DGS-Video

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


in Zusammenarbeit mit der Stiftung Randstad bieten wir für das Jahr 2017 einen Vorbereitungskurs für Gebärdensprachkursleiter an, die eine staatliche Prüfung zum Staatlich geprüften Gebärdensprachdozenten beim Prüfungsamt ablegen wollen.


Dieser Vorbereitungskurs richtet sich vor allem an die Zielgruppe der Menschen, die seit mehreren Jahren eine Tätigkeit als Gebärdensprachkursleiter ausüben, sich weiterentwickeln und am Ende einen beruflichen Abschluss erwerben wollen, um in Zukunft diesem Beruf in Vollzeit nachgehen zu können. In diesem Vorbereitungskurs wird das Fachwissen vermittelt, das für die Prüfung notwendig ist. Zusätzlich bieten wir ein Hausarbeitscoaching an, um die Anfertigung der Hausarbeit zu erleichtern.


Im Anhang finden Sie einen Informationsflyer und das Anmeldeformular, mit der Bitte um Weiterleitung und Veröffentlichung.


Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne per E-Mail zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sascha Nuhn


DGS-Video finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=ZORSL-sXR1g

Informationsflyer finden Sie hier:
http://gl-hessen.de/…/InfoflyerDGSVorbereitungskurs2017Stan…

Anmeldeformular finden Sie hier:

http://gl-hessen.de/…/…/Anmeldeformular2017Stand25092016.pdf

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Das Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes bedankt sich bei dem bürgerschaftlichen…

youtube.com


Liebe Leserinnen und Leser, 

 

wir freuen uns euch mitteilen zu können, 
dass wir inzwischen wieder einige 
neue Kinderbücher in DGS produziert haben. 
Schaut mal www.dgs-kids.de rein!

 

Gerne dürft ihr es weiterleiten – weitergebärden…

 

Herzliche Grüße

LVGH- und Hessen-Baff-Team


DGB-News  »Notruf-App«

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir leiten den Newsletter vom DGB weiter.


Anbei hier die Pressemitteilung zum Thema »Notruf-App«


Deutscher Gehörlosen-Bund e.V. startet die neue Umfrage für die Bekräftigung unserer Forderung nach neuer staatlichen Notruf-App.

Im Jahr 2015 ist die Neuentwicklung der staatlichen Notruf-App für die Gehörlose und Schwerhörigen gescheitert. So sind wir wieder am Anfang. Jedoch sichert die Bundesregierung im Rahmen der politischen Lobbyarbeit des DGB zu, dass anstelle von SMS-gestützten Notrufmöglichkeiten für Notrufverbindungen zukünftig Echtzeitdatendienste – beispielsweise eine Notruf-App – eingesetzt werden sollten. 

Im Sinne der Fortentwicklung hat Wolfgang Bachmann vom Deutschen Gehörlosen-Bund e.V. zwei Fragebögen entwickelt. Der DGB ruft alle Gehörlosen auf, diese Fragebögen möglichst zeitnah auszufüllen und dem DGB zu faxen, zu mailen oder per Post zu schicken. 

Durch diese Umfrage werden die Daten verarbeitet, wie man den Notruf absetzt und wie lange man auf die Hilfe warten muss. Solche Daten sind wertvoll, damit die neue staatliche Notruf-App durch unsere Erkenntnisse entsprechend entwickelt werden sollte. 


Unsere Ziele sind es: 

1. Zeitmessungen von konkreten Benachteiligungen von Gehörlosen bei der Sendung eines Notrufes und die Ankunft eines Nothilfeteams im Vergleich zu der nichtbehinderten Bevölkerung 


2. Verbesserung von barrierefreier Zugänglichkeit zu den deutschen Notrufsystemen 


3. Verbesserung für die Einholung von Nothilfen 


4. Datenerhebung für die Fachtagung »Barrierefreie Notrufe für Menschen mit Hörbehinderungen« des Deutschen Gehörlosen-Bundes 


Auf Ihre Mitarbeit freuen wir vom DGB sehr und hoffen auf Ihre zeitnahe Zusendung von ausgefüllten Fragebögen.

Das Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V.

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


Zeitungsausschnitt von Frankfurter Rundschau »Schulen ohne Gebärdensprache«

 

Liebe Leserinnen und Leser, 

anbei ein Zeitungsausschnitt über die Gebärdensprache in Hessen.

http://www.gl-hessen.de/newsletter/FR.jpg

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-News: Terminvorschau Regionalkonferenzen und Berichte

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir leiten das DGB-Newsletter weiter


Liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonennten,


es ist ein neuer DGB-Film 12/2016: "Regionalkonferenzen und weitere Arbeiten zum Bundesteilhabegesetz" heute online.
https://www.youtube.com/watch?v=561zK1zfuqk

Die bisherigen fünf Regionalkonferenzen waren wichtig mit diversen Diskussionen. 

Nun gibt es zwei weitere Regionalkonferenzen:
Frankfurt am 5.7. um 18 Uhr für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Nürnberg am 11.7. um 18 Uhr für Bayern
Das Plakat zu diesen Regionalkonferenzen ist im Anhang (ganz unten)

Bei den Regionalkonferenzen wird über die Anlagen, die vom DGB ausgearbeitet worden sind, debattiert und berichtet:
Anlage 1 zu Lebensbereichen zu Menschen mit Hörbehinderungen (ganz unten)
Tabelle 1 zu personzentrierter Mehrbedarf (Kommunikation in der sozialen Teilhabe)  (ganz unten)

Darüber habe ich es im Film auch erklärt.

Die Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes ist vor einiger Zeit an euch geschickt worden.

Diese alle drei Anlagen sind für uns allen, die Gebärdensprachdolmetschereinsätze benötigen, bedeutend.

Ihr könnt gerne in euren Homepages mit dem neuen Film einsetzen bzw. weiterleiten.

Es wird ein neues Protestschreiben vom DGB eventuell notwendig sein, wenn der Gesetzentwurf von der Bundesregierung in nächsten Tagen veröffentlicht wird.

Es sollte sich im Bereich Kommunikation noch ändern. 

Anbei die Stellungnahme vor einem Monat vom DGB zum Pflegestärkungsgesetz 3, die der DGB an das Bundesministerium für Gesundheit geschickt hat.

Derzeit ist der DGB mit der Stellungnahme wegen Novellierung zum Gerichtsverfassungsgesetz beschäftigt.


Alle Informationen findet ihr im Anhang:

http://www.gl-hessen.de/newsletter/DGB1.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/DGB2.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/DGB3.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/DGB4.pdf

http://www.gl-hessen.de/newsletter/DGB5.pdf


Herzliche Grüße, 
Helmut Vogel, Präsident

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-News: Broschüre »Sprachen bilden. Bilinguale Förderung mit Gebärdensprache – Anregungen für die Praxis«

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir leiten das DGB-Newsletter weiter


Liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonennten,

die neue Veröffentlichung des Deutschen Gehörlosen Bundes e.V. zum Thema bilingualer Spracherwerb ist verfügbar.

Die Broschüre "Sprachen bilden. Bilinguale Förderung mit Gebärdensprache - Anregungen für die Praxis" möchte Anregungen für die Erarbeitung von bilingualen Förderkonzepten für die Praxis geben sowie Eltern von hörbehinderten Kindern ermutigen, den Weg der Zweisprachigkeit in Deutscher Gebärdensprache und in Deutsch gemeinsam mit ihrem Kind zu gehen.

Möglich wurde die Erstellung der Broschüre "Sprachen bilden" dank der finanziellen Unterstützung des Projektes "Sprachen machen mich gesund!" durch das Bundesministerium für Gesundheit.

Sie ist auch online verfügbar  auf der Homepage des Deutschen Gehörlosen- Bundes e.V. unter Presse/Publikationen bzw. unter www.kurzlink.de/DGB-Sprachen-bilden .

Bestellungen können unter info@gehoerlosen-bund.de aufgegeben werden. Der Versand erfolgt gegen Spende bzw. erst bei größeren Mengen gegen eine Versandkostenpauschale.

Die Pressemitteilung befindet sich im Anhang. Auch ist ein Film über die Pressemitteilung gemacht worden, dieser kann unter https://www.youtube.com/watch?v=_O2BpQQOE64 eingesehen werden.

http://www.gl-hessen.de/newsletter/Sprachenbilden.pdf


Viel Spaß beim Lesen wünschen 

Bettina Herrmann, Projekt-Leiterin

Silvia Gegenfurtner, Projekt-Sachbearbeiterin

Dr. Ulrike Gotthardt, Projekt-Verantwortliche

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


CDU/CSU-Fraktion im Bundestag
Pressemitteilung: »Gebärdensprache aufwerten – Teilhabe von Gehörlosen verbessern«

 

Liebe Leserinnen und Leser,

anbei die Pressemitteilung von CDU/CSU-Fraktion im Bundestag:
https://www.cducsu.de/presse/pressemitteilungen/gebaerdensprache-aufwerten-teilhabe-von-gehoerlosen-verbessern

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


DGB-News: Stellungnahmen zum Referentenentwurf

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir leiten DGB-News gerne weiter.


Liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten,

hiermit teilen wir Ihnen mit, dass wir die Stellungnahmen zum Referentenentwurf Nationaler Aktionsplan NAP 2.0 und eines Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz) an die Bundesregierung abgegeben haben.

Hier sind die Anlagen, die Sie durchlesen können:

- Referentenentwurf NAP 2.0
- Stellungnahme NAP 2.0

- Referentenentwurf Bundesteilhabegesetz
- Stellungnahme Bundesteilhabegesetz

An diesem Wochenende wird im Sehen statt Hören über den europäischer Protesttag und das Bundesteilhabegesetz berichtet. 
http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/sehen-statt-hoeren-europaeischer-protesttag-112.html

Nächste Woche wird ein Bericht bzw. Video über derzeitige behindertenpolitische Arbeit kommen. Wegen Regionalkonferenzen bekommen Sie gesondert eine E-Mail. 

Herzliche Grüße
Das Präsidium des DGB

 


DGB-News: Rund um Bundesteilhabegesetz und Protestveranstaltung

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir leiten das DGB-Newsletter weiter

 

Liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten,
letzte Woche sind zwei neue Filme auf der Homepage und Facebook vom DGB veröffentlicht worden:


DGB-Film Nr. 1/2016 - Aktuelles zum BTHG
https://www.youtube.com/watch?v=S3zYYkkhIIM

Seit Januar 2016 ist der vorläufige Arbeitsentwurf zum Bundesteilhabegesetz vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bekannt geworden. Daraufhin hat der Deutsche Behindertenrat (DBR) eine vorläufige Erstbewertung zu diesem Arbeitsentwurf mit 10 Forderungen ausgearbeitet und sie am 23. Februar 2016 veröffentlicht. Darüber berichten Helmut Vogel, Präsident und Sven Niklas, Referent für Rechtsfragen, in einem achtminütigen Film.

DGB-Film Nr. 2/2016 - Aufruf zur Protestversanstaltung am 4. Mai 2016 in Berlin
https://www.youtube.com/watch?v=RClJURjL-ko
Der europaweite Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit  Behinderungen beginnt um 13:00 Uhr  vor dem Bundeskanzleramt. Das Programm endet auf dem Pariser Platz (Brandenburger Tor) um 16:00 Uhr.
Der Deutsche Gehörlosen-Bund schliesst sich dem Protest an. Siehe den Link: www.protesttag-behinderte.de

Es wird morgen am 19. März ein neuer Beitrag zu diesem Thema im Sehen statt Hören gezeigt, siehe den Link: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/sehen-statt-hoeren-bundesteilhabegesetz-118.html

Dieser Beitrag berichtet u.a. über das Treffen am 8. März bei Frau Bentele, wo diverse Vertreter,/innen, darunter ich für DGB, sich über den Arbeitsentwurf beraten haben. Über diese Runde hat Holger Borner, Referatsleiter Recht und Sozialpolitik bei der BAG Selbsthilfe, eine ausführliche Zusammenfassung in letzter Woche geschrieben: Es fand am vergangenen Dienstag bei der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen ein Austausch in größerer Runde zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) statt. Hieran nahmen neben Vertreterinnen und Vertretern des Deutschen Behindertenrates sowie von Wohlfahrtsverbänden unter anderem auch Gewerkschaftsvertreter, Landesbehindertenbeauftragte sowie Vertreter der Rechtswissenschaft teil. 

Zweck der Veranstaltung war es, vor dem Hintergrund des bekannt gewordenen Arbeitsentwurfs eines BTHG vom 18.12.2015 zu sehen, ob und inwieweit eine gemeinsame Positionierung der verschiedenen Akteure möglich ist, um kurz vor Beginn des entsprechenden Gesetzgebungsverfahrens noch einmal gemeinsam für die Rechte aller Menschen mit Behinderungen zu kämpfen.

Diskutiert wurden folgende Themen, die den Teilnehmern der Veranstaltung besonders wichtig erschienen: Die Frage der Einkommens- und Vermögensanrechnung, das Thema Wunsch- und Wahlrecht (Reduzierung auf Kostenvergleich / reduzierter Wirtschaftlichkeitsbegriff) sowie die Einschränkung des leistungsberechtigen Personenkreises bei gleichzeitigem Fehlen von Ermessensleistungen. Darüber hinaus standen das Thema Rechte der Schwerbehindertenvertretung sowie Strategieplanung auf dem Programm.

Die Teilnehmer stimmten in ihrer Bewertung überein, dass der Entwurf keinen Einstieg in einen Ausstieg aus der Einkommens- und Vermögensabhängigkeit erkennen lasse, sondern vielmehr nur einen „Umstieg“ hin zu einer Kostenbeteiligung. Dabei gehe es wohl weniger um Verbesserungen für die Betroffenen, sondern um den Erhalt des Status quo. Viele Aspekte seien in diesem Zusammenhang unklar, etwa die Berücksichtigung von Partnereinkommen oder auch das Verhältnis von Eingliederungshilfe und Pflege, vor allem aber auch die Auswirkung anderer Anrechnungsregelungen, z.B. nach § 90 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) oder auch bei Grundsicherungsleistungen. Im Hinblick auf das Wunsch- und Wahlrecht wurden von allen Anwesenden deutliche Verschlechterungen gegenüber den bisherigen Regelungen im SGB XII gesehen. So sehen manche bereits eine faktische Abschaffung des Wunsch- und Wahlrechts mit § 101 Abs. 2 SGB IX-E, vor allem durch den vorgesehenen Wegfall der Voraussetzung der Zumutbarkeit, wie sie derzeit noch in § 13 SGB XII enthalten ist. Der Grundsatz der Wirtschaftlichkeit durchziehe sich durch fast alle Teile des Gesetzentwurfs, was wiederum deutlich im Widerspruch zum Grundsatz der Selbstbestimmung und speziell zu Art. 19 der UN-Behindertenrechtskonvention stehe. Ein besonderes Augenmerk sei auf das Vergütungsrecht zu legen. Solange es bei der Festlegung von Pauschalen für bestimmte, abstrakte Personengruppen bleibe, sei man weit entfernt vom angestrebten Ziel der Personenzentrierung. Letztlich sei daher anstelle einer Stärkung der Selbstbestimmung der Menschen mit Behinderung eine Stärkung der Sozialhilfeträger zu erkennen. Die Verschlechterung, die mit dem Entwurf in vielen Teilen offensichtlich verbunden ist, spiegelt sich nach Auffassung der Teilnehmer auch bei der Definition des leistungsberechtigten Personenkreises (gem. § 97 SGB IX-E i.V. mit der überarbeiteten EingliederungshilfeVO ist eine Erheblichkeit der Teilhabeeinschränkung erst gegeben, wenn Aktivitäten in mindestens fünf ICF-Bereichen nicht ohne Unterstützung bzw. in drei Lebensbereichen grundsätzlich nicht möglich sind), der nach derzeitiger Einschätzung mit höheren Hürden als bisher verbunden ist, sowie durch den geplanten Wegfall der bisherigen Ermessensregelung beim Zugang zum leistungsberechtigten Personenkreis wider.

Vermutlich werde in vielerlei Hinsicht auch erst die Praxis zeigen, ob und inwieweit die geplanten Neuregelungen mit Nachteilen für die Betroffenen bzw. Problemen verbunden sind. Das gilt nach Einschätzung mancher Teilnehmer auch für die geplanten Neuregelungen im Bereich der Schwerbehindertenvertretung. Soweit es neben Werkstätten zur Etablierung der sog. „anderen Anbieter“ komme, müsse klar sein, dass es für sie nicht zu prekären Beschäftigungsverhältnissen kommen darf, etwa in Form von Lohndumping oder verringertem Kündigungsschutz. Derzeit sei weder ein Maßstab hinsichtlich des Verhältnisses Werkstatt – „anderer Anbieter“ erkennbar, noch sei klar, wie eine Beschäftigung bei einem „anderen Anbieter“ rechtlich ausgestaltet sei. Vor allem dürfe es - gerade im Hinblick auf Schwerstbehinderte - nicht dazu kommen, dass einerseits künftig kein Anspruch auf Werkstattbeschäftigung mehr geltend gemacht werden kann, andererseits aber auch keine Chance auf dem freien Arbeitsmarkt besteht, so dass die Betroffenen von vornherein zu Hause bleiben müssten. „Andere Anbieter“ seien zwar nicht per se abzulehnen, es müsse jedoch insoweit ein „rechtsfreier Raum“ verhindert werden.

Die Behindertenbeauftragte und die Verbände werden insoweit im Gespräch bleiben und ggf. gemeinsame Aktionen planen. Der Deutsche Behindertenrat hatte seinerseits ja bereits eine vorläufige Erstbewertung des Arbeitsentwurfs vom 18.12.2015 am 26.02.2016 veröffentlicht. Er wird sich auch nach Bekanntgabe des Referentenentwurfs insoweit nochmals zusammensetzen und seine gemeinsame Bewertung entsprechend überarbeiten. Darüber hinaus ist geplant, die zentralen Forderungspunkte in einem kurzen Papier in möglichst vereinfachter und verständlicher Form darzulegen und hiermit dann insbesondere an die Bundestagsabgeordneten in ihren jeweiligen Wahlkreisen heranzutreten. Vielen der Abgeordneten ist das Thema Eingliederungshilfe / Bundesteilhabegesetz gar nicht hinreichend bekannt, und angesichts der Komplexität und Schwierigkeit des Gesetzes ist zu befürchten, dass sie ohne sich weiter zu informieren dem vorgelegten Entwurf zustimmen. Die zentralen Punkte sollen im Übrigen so formuliert werden, dass sie von allen Behindertenverbänden getragen werden, so dass sie auch im Rahmen der eigenen Stellungnahmen „vor die Klammer gezogen“ werden können, bevor dann die jeweilige eigene Bewertung beginnt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist mit der Vorlage des Referentenentwurfs am 14. März zu rechnen. Verbindlich ist dieser Termin allerdings nicht, da zunächst noch wichtige Abstimmungen mit dem Finanzressort erforderlich sind. Den Verbänden wird dann voraussichtlich eine Frist von ca. vier Wochen zur Stellungnahme eingeräumt, bevor der Entwurf dann Anfang Mai ins Kabinett geht und anschließend auf den parlamentarischen Weg gebracht wird. 

Das war es von Holger Borner, der DGB ist Mitglied in der BAG Selbsthilfe, einem Dachverband für Selbsthilfeorganisationen für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten.Bei weiteren Fragen könnt ihr unter bundesteilhabegesetz@gehoerlosen-bund den DGB kontaktieren.


Herzliche Grüsse
Helmut Vogel, Präsident
 

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


LVGH-Newsletter

Dienstag, 16. Februar 2016

DGB-Pressemitteilung über Cochlea Implantate und Gebärdensprache

 

Liebe Leserinnen und Leser, wir leiten die Nachricht vom DGB weiter!


Liebe Newsletter-Abonnentinnen und Abonnenten,

anbei die DGB-Pressemitteilung über das Thema Cochlea Implantate und Gebärdensprache im PDF:

Mehr lest ihr dazu im PDFs:

http://www.gl-hessen.de/newsletter/PM01-2016_Stellungnahme_CIundDGS_160208.pdf


Um Weiterleitung wird erbeten – vielen Dank!

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


LVGH-Newsletter

Montag, 18. Januar 2016

Förderung / Stipendium für das Jahr 2016

 

Liebe Leserinnen und Leser,

im PDF könnt ihr die Information über eine Förderung und Voraussetzung lesen.

Siehe Information über die Förderung

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion


 

LVGH-Newsletter                                                                   Montag, 18. Januar 2016

 
 

GL-Kom – Kommunikationsservice für Gehörlose

 

Liebe Leserinnen und Leser,


wir möchten Sie informieren, dass das Kommunikationsservie für Gehörlose 
von Montag bis Mittwoch, in der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr zu erreichen ist.

http://www.gl-kom.de

Mit gebärdenfreundlichen Grüßen
LVGH-Redaktion